Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Schweineweide ist ein kleines Paradies

Wendeburg-Meerdorf Schweineweide ist ein kleines Paradies

Die sogenannte Schweineweide im Tadensen bei Meerdorf gilt als besterhaltene Streuwiese in der Region und ist einer der letzten Standorte stark gefährdeter und vom Aussterben bedrohter Orchideenarten. Gepflegt wird sie vom BUND Braunschweig.

Voriger Artikel
Weihnachtsmarkt: Neuer Standort
Nächster Artikel
Ein Abschied vor dem eigenen Abschied

Auf Maschinen wird verzichtet: Mit viel Muskelkraft ziehen die Naturschützer das gemähte Gras von der Wiese im Tadensen bei Meerdorf.

Quelle: im

Meerdorf . Dreimal im Jahr kommen Menschen auf der Schweineweide zusammen, denen daran liegt, dass dieses wertvolle Biotop erhalten bleibt. Unter ihnen ist auch der Alvesser Harro Henke, der sich intensiv für den Naturschutz engagiert.

„Im Winter wird in der Regel das Strauchwerk zurückgeschnitten, im Spätsommer wird der Randbereich und die Röhrichtfläche gemäht und im Oktober der Zentralbereich gemäht“, erklärt Henke. Dieser Termin hat jetzt stattgefunden und bedeutet für die Naturschützer eine Menge Handarbeit, denn auf die Unterstützung von schwerem landwirtschaftlichen Gerät wird den Pflanzen und Tieren zu Liebe verzichtet.

Gemäht wird mit einem Balkenmäher, dann greifen die Helfer zu großen Rechen und harken den Schnitt zusammen. Er wird auf eine Plane gehäuft, vor die sich Menschen spannen. Sie ziehen das Schnittgut an den Rand der Fläche, wo es in großen Haufen gelagert wird und über das Jahr vermodert.

„Der Einsatz lohnt sich, denn auf der Wiese sind nicht nur vier seltene Orchideenarten zu Hause, sondern auch bedrohte Falterarten lassen sich beobachten“, sagt Henke. Weil die Fläche relativ klein ist, sorgen die Menschen dafür, das alle Arten zu ihrem Recht kommen und möglichst keine die andere verdrängt.

„Ich bin etwa 50 bis 60 Mal pro Jahr hier und immer wieder fasziniert, wie die Wiese alle paar Wochen ihr Gesicht verändert – je nachdem, was gerade blüht“, schwärmt Henke.

Gefahr droht der Feuchtwiese in erster Linie durch das Absenken des Grundwassers zum Beispiel durch eine verbesserte Entwässerungstechnik.

Wer den BUND unterstützen möchte, kann sich im Büro in Braunschweig unter Telefon 0531/15599 oder per Mail an info@bund-bs-de melden. Weitere Infos: www.bund-bs.de.

wos

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

eebe8558-a9cd-11e7-923d-4ef2be6e51d8
Orkan im Kreis Peine

Hier die aktuellen Bilder:

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung