Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Schüler starten Talk zur Vereins-Rivalität

Vechelde Schüler starten Talk zur Vereins-Rivalität

Vechelde . Ein besonderes Projekt planen derzeit Felix Dissen und seine Mitschüler Lucas Sickmüller und Franziska Grabinski am Julius-Spiegelberg-Gymnasium Vechelde: Sie veranstalten am Donnerstag, 2. Mai, ab 19 Uhr in der Aula ihrer Schule eine öffentliche Diskussionsrunde, die sich mit der Rivalität zwischen Eintracht Braunschweig und Hannover 96 befasst.

Voriger Artikel
Fürstenauer Glocke läutet wieder
Nächster Artikel
"Wir haben Hand in Hand gearbeitet"

Das letzte Pflichtspiel gegeneinander: Am 29. Oktober 2003 gewann Eintracht Braunschweig (links Benjamin Adrion) gegen Hannover 96 (rechts Christoph Dabrowski) im DFB-Pokal mit 2:0.

Quelle: Fabian Bimmer

Dazu haben die Oberstufen-Schüler prominente Gäste eingeladen, darunter ehemalige Spieler wie Walter Schmidt, Spieler der Eintracht-Meistermannschaft 1967, sowie Udo Nix, der zwischen 1960 und 1967 insgesamt 125 Spiele für Hannover 96 absolvierte und 17 Tore erzielte. Ebenfalls dabei ist Robin Koppelmann, Sprecher des Fanrats Braunschweig sowie ehrenamtlicher Mitarbeiter im Fanprojekt. Auch ein Fanvertreter von Hannover 96 soll teilnehmen - „wer dies sein wird, steht in den kommenden Tagen fest“, sagt der 17-jährige Bortfelder. Auch Andreas Buchal ist zu Gast, Autor des Buches „Eintracht Braunschweig vs. Hannover 96 - über die Rivalität zweier Traditionsvereine“.

Mit ihnen wollen die Drei über die Hintergründe der Vereins-Rivalität sprechen, über die Entwicklung und die Facetten des großen Niedersachsenderbys „und außerdem einen kleinen Ausblick auf die Zukunft, also auf das bevorstehende Derby in der nächsten Bundesliga-Saison, werfen“.

Die Idee zu der Arbeit, die im Zuge des Seminarfachs erfolgt und benotet wird, entstand ganz einfach, erzählt Dissen: „Lucas und ich sind Eintracht-Fans, unsere Lehrerin, Kathrin Reger, ist Hannover-Fan - und wir haben uns deswegen immer gefoppt.“

Die Rivalität der beiden Fußball-Vereine sei historisch bedingt: „Erst haben die Städte rivalisiert, dann hat es sich auf den Fußball übertragen.“ Doch nachdem sich die Vereine zunächst immer wieder auf dem Platz begegneten, gab es seit vielen Jahren kein Derby mehr zwischen Eintracht und 96. Doch an diesem Freitag wird es wieder spannend für die Eintracht-Fans: „Wir hoffen, dass wir den Aufstieg feiern können“, sagt der Gymnasiast. „Das wäre grandios für unsere Talkrunde.“

web

  • Gäste sind willkommen, Einlass ist ab 18.30 Uhr.
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung