Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Rennwagen heizen über staubige Pisten

Wendeburg Rennwagen heizen über staubige Pisten

Bortfeld. Die Äcker sind abgeerntet und seit Wochen schrauben Freunde motorisierter Rennmaschinen an ihren fahrbaren Untersätzen. All das kann nur eines bedeuten: Es ist wieder Zeit für das Stoppelfeldrennen des Motorsportclubs (MSC) Wendeburg. Am Sonnabend und Sonntag, 7. und 8. September, werden die Rennwagen über die staubige Piste heizen.

Voriger Artikel
Groß Gleidingen: Sportverein feiert 90. Geburtstag
Nächster Artikel
Energieberatung beim Herbstmarkt

Güllefahren war gestern, jetzt kommen die „Jauker“ nach Bortfeld: Für die 33. Auflage des Stoppelfeldrennens hat sich der MSC Wendeburg lustige Aktionen einfallen lassen.

Quelle: ISABELL MASSEL

Erstmals wagen sich die „Männern und Frauen in den roten Overalls“, wie die MSC-Organisatoren genannt werden, mit ihrem Stoppelfeldrennen über den Kanal nach Bortfeld - eine absolute Premiere. Veranstaltungsort ist eine elf Hektar große Ackerfläche an der Landesstraße L 475a Richtung Völkenrode. „Fahrradfahrer werden gebeten, den Feldweg in Richtung Bortfeld zu nehmen“, sagt MSC-Sprecher Thorsten Pitt. Aufgrund der nicht ganz einfachen Verkehrssituation mit den Zu- und Abfahrten an der Landesstraße wolle auch die Polizei am Rennwochenende mit vor Ort sein.

Neu ist auch, dass alle Rennfahrer eine Halskrause tragen müssen. „Verletzungen, wie Verdrehungen oder Verstauchungen fallen damit weg“, so Pitt. Inzwischen haben sich bereits mehr als 300 Starter angemeldet und der MSC hat damit seine Kapazitäten ausgeschöpft. „Wir sind überlaufen“, bestätigt der MSC-Sprecher den Nennungsstopp. „Mehr kriegen wir logistisch einfach nicht hin.“

Angemeldet haben sich nicht nur Rennbegeisterte aus dem Peiner Raum, es gibt auch Fahrer aus München und Frankfurt. Frauen, diesmal 16 an der Zahl, sind ebenso dabei wie 15 Jugendliche, die in der Juniorklasse antreten. „Inzwischen fahren schon zwei Generationen Stoppelfeldrennen“, sagt Pitt sichtlich stolz.

Natürlich soll der Spaß beim ganzen Renneifer nicht zu kurz kommen - und so hat der MSC extra T-Shirts mit der ironischen Aufschrift „2013 - Die Jauker kommen“ bedrucken lassen. Pitt erklärt: „Die Bortfelder meinen, wir wären früher nur Güllefahrer gewesen. Durch den Westwind, den wir hier häufig haben, wehte der Geruch hinüber nach Bortfeld.“

Außerdem wird beim Stoppelfeldrennen wieder das lustigste Team gekürt. Entscheidend sind für den Gewinn dieses Titels etwa die Gestaltung der Wagen und Zelte, sportliches Verhalten und Teamgeist.

Für die MSC-Mitglieder und Fahrer beginnt der Rummel bereits am Freitag, 6. September, mit der Boxenvergabe und der technischen Abnahme. Für Zuschauer wird es ab Samstag, 7. September, interessant: Dann startet nämlich der Rennbetrieb. Gefahren wird von 11 bis 17.30 Uhr. Am Sonntag, 8. September, geht es um 9 Uhr mit dem Sprintrennen (Viertel Meile) weiter. Ab 11.30 Uhr folgen weitere Rennen, gegen 17.30 Uhr ist die Siegerehrung geplant.

web

  • Für Zuschauer kostet der Eintritt am Sonnabend 4, am Sonntag 5 Euro. Kinder haben freien Eintritt. Es werden Bratwurst, Steak, Kuchen, Kaffee und diverse weitere Getränke angeboten.
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Bombendrohnung in der Peiner City
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung