Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Realschüler besuchten Peiner Moschee

Vechelde Realschüler besuchten Peiner Moschee

Einen besonderen "Schulausflug" gab es gestern für 22 Schüler der Realschule Vechelde: Sie besuchten im Zuge des Religionsunterrichts die Eyüp Sultan Moschee in Peine.

Voriger Artikel
Gemeinde will Konzepte für Klimaschutz erstellen
Nächster Artikel
Umgestürzte Bäume: "Reinste Panikmache"

Referendar Atif Öztürk (links) und Vorbeter Mehmet Karadag erklärten den Vechelder Realschülern die Gebetsnische in der Peiner Eyüp Sultan Moschee.

Quelle: web

Peine. Wie läuft eine islamische Beerdigung ab? Muss ein Vorbeter den Koran auswendig können? Solche und viele andere Fragen hatten die Schüler der Klasse 7a an Mehmet Karadag, Vorbeter in der Eyüp Sultan Moschee.

Sechs Wochen lang hatten die Jugendlichen mit Klassenlehrerin Rabea Tervooren das Thema Islam im Unterricht behandelt. Das Ziel: Gemeinsamkeiten und Unterschiede festzustellen und diese zu respektieren lernen. "Zum Abschluss haben wir gedacht, gucken wir uns eine Moschee an", erzählt sie. Referendar Atif Öztürk stellte den Kontakt zur Eyüp Sultan Moschee her und fungierte als Übersetzer.

"Die Moschee ist ein gemeinnütziges Zentrum und lebt von Spenden", erzählte Öztürk. Auch sein Vater habe mitgeholfen, sie aufzubauen.

Zunächst besichtigten die Schüler den Gebetsraum für Männer - selbstverständlich ohne Schuhe - dann ging es ein Stockwerk höher in denjenigen für Frauen. Denn "Männer und Frauen beten bei uns getrennt", so der Referendar.

In Augenschein genommen wurden auch die Tafeln mit den fünf Gebetszeiten, die Kanzel, der Platz für den Muezzin, der zum Gebet ruft, und die Gebetsnische. "Sie ist nach Mekka ausgerichtet, der Vorbeter stellt sich dort hinein", schilderte Tervooren. Auch Unterrichtsraum, Jugendzentrum und Café gehörten zur Moschee, so Öztürk: "Sie ist nicht nur Gebetsraum, sondern dient auch sozialen Zwecken."

Den Schülern hat der Besuch gefallen: "Es war toll, richtig klasse, wie alles erklärt wurde", sagte Julia Naumann (12) aus Groß Gleidingen. "Wir haben zwar schon viel im Unterricht gehabt, aber den Gebetsraum habe wir uns völlig anders vorgestellt", erklärte Hannah de Rouck (12) aus Vechelde. "Es war toll, diese Erfahrung zu machen."

web

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

157d6b0e-8102-11e7-8a9d-ecf16cf845db
„Begehbare Kunst!“: Impressionen von der Vernissage

In seinem Atelier 53 in Groß Ilsede interpretiert Fritz Lutz mit Teppichstücken Werke namhafter Künstler.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung