Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Rat entscheidet: Sporthalle in Bortfeld wird saniert

Wendeburg Rat entscheidet: Sporthalle in Bortfeld wird saniert

Wendeburg. Die Sporthalle in Bortfeld wird für 1,1 Millionen Euro saniert - dafür sprach sich gestern Abend nach langen und teils heftigen Diskussionen in geheimer Abstimmung die Mehrheit des Rates der Gemeinde Wendeburg aus.

Voriger Artikel
Tag der offenen Tür beim Turnerbund Lengede
Nächster Artikel
Lengede: Hochspannung mit Tobias Böker

Der Rat hat entschieden: Die Sporthalle in Bortfeld wird saniert.

Quelle: web

Den „Verstand über den Wunsch zu stellen“ hatte SPD-Fraktionsvorsitzender Ludwig Thiemann aufgerufen. Denn obwohl der Neubau wünschenswert, sei dieser nicht mit der Finanzlage der Gemeinde vereinbar. Dementsprechend hatte die Mehrheitsgruppe SPD/Grüne einen Antrag zur Sanierung gestellt, um über dieses „emotionsgeladene Thema“ geheim abzustimmen, verwies Thiemann auf den Rücktritt zweier SPD-Ratsmitglieder im Zusammenhang mit der Entscheidung (PAZ berichtete). Dies griff CDU-Fraktionschef Sigurt Grobe auf: „Es ist der Hammer, wie die Gruppe mit Demokratie umgeht“, schoss er Richtung Rot-Grün. „Fraktionszwang ist verfassungswidrig.“ Seine Feststellung, in der CDU-Fraktion gebe es keinen Fraktionszwang, quittierte Rot-Grün mit Gelächter. Gleichzeitig machte er sich für den Neubau einer Zwei-Feld-Sporthalle für rund 3,4 Millionen Euro stark. Der Blick auf die geringeren Kosten der Sanierung täusche, da Dach und Hallenboden nicht enthalten seien. Zudem erfülle die sanierte Halle nicht die von Rot-Grün geforderten Ansprüche eines klimagerechten Bauens. Nur der Neubau schaffe fehlende Hallenzeiten.

Die Grünen erklärten, die vorhandenen Hallen seien nicht ausgelastet, sie unterstützten deshalb die Sanierung. Grünen-Mitglied Dr. Markus Röver warf Grobe als Mitglied der SG Zweidorf-Bortfeld Befangenheit vor.

Eine heftige Diskussion entbrannte, als es zur Abstimmung gehen sollte, denn auch die CDU hatte einen Antrag - pro Neubau - gestellt. Der Grund: SPD-Fraktionschef Thiemann zweifelte an der Zulässigkeit des Antrages. Erst ein Blick in die Geschäftsordnung sorgte wieder für Ruhe.

Für den Antrag von Rot-Grün und damit für die Sanierung sprachen sich 14 Personen aus, 10 lehnten ihn ab und 2 enthielten sich. Der CDU-Antrag brachte ein anderes Votum: 9 Personen stimmten für den Neubau, 14 dagegen, 3 enthielten sich. Das Ergebnis blieb aber dasselbe: Die Halle wird saniert.

Dennis Knaack (CDU) sagte: „Ich habe beide Varianten blockiert, ich finde beide unverantwortlich für die Gemeinde.“ Er habe sich eine dritte Variante gewünscht, nämlich die Sanierung des Sanitärbereichs und der Heizung.

web

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung