Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Radweg: Sophientaler fühlen sich allein gelassen

Baumaßnahme gefordert Radweg: Sophientaler fühlen sich allein gelassen

Die Baumaßnahmen an der Landesstraße 321 zwischen Peine und Woltorf sorgen für reichlich Diskussionsstoff und stoßen auf viel Unverständnis. In diesem Bereich wurde unter anderem auf der Straßenseite zum Kanal hin eine Leitplanke installiert.

Voriger Artikel
„teatr dach“: Abwechslungsreiches Programm 2017
Nächster Artikel
Folk-Konzert mit Woodwind & Steel kam gut an

Seit Jahren setzen sich die Sophientaler für einen Radweg an der L 321 ein. Das Archivfoto entstand im September 2013 während einer Demonstration und zeigt, wie eng es auf der Straße zugeht.

Quelle: Archiv

Sophiental. Irritiert sind auch viele Bürger von Sophiental, in deren Namen sich der Ortsbürgermeister Bernd Commeßmann in der PAZ äußert.

„Die Einwohner von Sophiental sind über diese Baumaßnahmen mächtig verärgert. Wir fühlen uns mit unseren Sorgen und Nöten der auf die Nutzung des Fahrrads angewiesenen Bürger allein gelassen und - gelinde gesagt - nicht ernstgenommen“, fasst Commeßmann die Stimmung zusammen, die er in seinem Heimatort wahrnimmt.

Schon seit vielen Jahren weisen die Sophientaler auf den fehlenden Radweg zwischen der Ortschaft und der ersten Kanalbrücke in Richtung Peine hin (die PAZ berichtete mehrfach).

Unter anderen hatten sie signalisiert, sich selbst an den Kosten in Höhe von bis zu 250 000 Euro (Stand Herbst 2014) für den gut 1,2 Kilometer langen Abschnitt zu beteiligen. Auch die Gemeinde Wendeburg hatte die Bereitschaft gezeigt, sich stärker als nach den geltenden Richtlinien vorgesehen finanziell einzubringen.

Die ohnehin enge Ortsdurchfahrt von Sophiental wird durch den Umleitungsverkehr der Autobahn 2 immer wieder stark belastet. „Blechlawinen schieben sich dann von und nach Peine“, berichtet Commeßmann und auch darüber, dass genervte Autofahrer zu gewagten Überholmanövern auf der vermeintlich freien Strecke neigen.

„Dass bisher noch wenig passiert ist, liegt auch daran, dass bisher sowohl für die Radfahrer als auch für die Kraftfahrzeuge die Möglichkeit bestand, auf den Seitenstreifen auszuweichen. Das belegen zahlreiche Spuren dort“, so die Einschätzung des Ortsbürgermeisters. Nun habe keiner mehr die geringste Chance, auszuweichen.

Da die neue Leitplanke zudem direkt mit der Brüstung der Brücke verbunden ist, sei es nun zudem für Radfahrer nicht mehr möglich, über den Leinpfad direkt am Kanal entlang bis zum Radweg an der letzten Kanalbrücke bei Woltorf zu gelangen, erklärt Commeßmann.

Der Bau des Radwegs zwischen Sophiental bis zur ersten Kanalbrücke ist laut Commeßmann im aktuellen Radwegekonzept des Landes Niedersachsen, das im Juni 2016 vorgelegt wurde, in die Kategorie „vordringlicher Bedarf“ eingestuft worden.

wos

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lengede/Vechelde/Wendeburg

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

157d6b0e-8102-11e7-8a9d-ecf16cf845db
„Begehbare Kunst!“: Impressionen von der Vernissage

In seinem Atelier 53 in Groß Ilsede interpretiert Fritz Lutz mit Teppichstücken Werke namhafter Künstler.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung