Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Politik ebnet Weg für VW-Logistik-Zentrum

Wendeburg Politik ebnet Weg für VW-Logistik-Zentrum

Wendeburg . Breite Zustimmung für ein mögliches VW-Logistik-Optimierungszentrum bei Harvesse: Gestern beschloss der Wendeburger Verwaltungsausschuss einstimmig, die Fläche nördlich der A 2 und östlich der Bahntrasse als Industriegebiet auszuweisen. Zuvor hatte dies bereits der Planungsausschuss geschlossen empfohlen.

Voriger Artikel
Woltwiescher schossen ums Schwein
Nächster Artikel
Thailändisches Lichterfest beim Weihnachtsmarkt

Südöstlich von Harvesse nahe dem Autohof Schwülper prüft VW einen Standort für ein Logistik-Optimierungszentrum. Bürgermeister Gerd Albrecht informierte darüber gestern im Planungsausschuss.

Quelle: im

Derzeit würde das Braunschweiger VW-Werk mit Teilen von elf Standorten im Stadtgebiet versorgt, erläuterte Bürgermeister Gerd Albrecht (CDU) die Hintergründe. Um die Kosten zu senken, suche VW nach einem Standort für eine zentrale Lagerhalle. Dort sollen die Teile per Güterzug angeliefert und per LKW zum Werk nach Braunschweig transportiert werden. „Dabei soll es sich zunächst nur um einen Güterzug pro Tag, später vielleicht zwei handeln“, beruhigte Albrecht.

Nachdem die Planungen für ein solches Zentrum in Bechtsbüttel im Landkreis Gifhorn gescheitert waren, ist nun die Gemeinde Wendeburg als möglicher Standort im Rennen. Neben Wendeburg und der Gemeinde Vordorf (Kreis Gifhorn) gebe es womöglich noch einen dritten Standort, so Albrecht. Entscheidend seien nicht nur die Kosten, sondern auch der Zeitfaktor: „Die Planung ist sehr eng gefasst und hat Einfluss auf die Konkurrenzfähigkeit des Werkes“, so der Bürgermeister. Da auch viele Wendeburger in dem Werk arbeiteten, komme der Gemeinde Verantwortung zu, den Standort langfristig zu stabilisieren.

Neben den Vorteilen wie Gewerbesteuereinnahmen, die zusätzliche Ansiedlung von Dienstleistern sowie etwa 160 Arbeitsplätzen sprach der Verwaltungschef auch die Probleme im Zuge der Planung an: „Es gibt dort ein Landschaftsschutzgebiet und eine Wildunterführung an der Autobahn.“ Dafür sollen laut Bürgermeister Ausgleichsflächen in unmittelbarer Nähe geschaffen werden.

Auch Lärm und Verkehrsbelastung wurden thematisiert: „Die Lastwagen kommen aus östlicher Richtung vom neuen Autohof, sie fahren nicht durch Harvesse“, betonte der Bürgermeister. Mit dem Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan setze die Politik ein Zeichen, so Albrecht: „Es ist kompliziert, aber durchaus zu realisieren.“

  • Eine Infoveranstaltung zum Logistik-Zentrum findet am Freitag, 23. November, um 18 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Harvesse statt.

web

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung