Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Per Fahrrad unterwegs gegen Depressionen

Vechelde Per Fahrrad unterwegs gegen Depressionen

Vechelde. Ein Zeichen gegen das Stigma „Depression“ setzen: Das ist das Ziel der „Mood-Tour“, die gestern auf ihrem Weg nach Berlin Station vor dem Vechelder Rathaus machte. Bürgermeister Hartmut Marotz und Kreis-Sozialdezernent Dr. Detlef Buhmann empfingen die Teilnehmer auf ihrer 4500 Kilometer langen Radtour durch Deutschland.

Voriger Artikel
Drastische Bilder im Lengeder Bürgerhaus
Nächster Artikel
Bei Verdacht auf Schlaganfall geht es um Schnelligkeit

Die „Mood-Tour“ führt die Teilnehmer durch ganz Deutschland – gestern machten sie vor dem Vechelder Rathaus Station.

Quelle: web

„Wir fahren mit akut und ehemals Betroffenen durch Deutschland, um auf die Thematik aufmerksam zu machen, Depression zu enttabuisieren und die Möglichkeit aufzuzeigen, Sport, Struktur, Natur und Gemeinschaft als Werkzeuge zur Prävention aufzunehmen“, erklärt Sebastian Burger, Organisator der Tour.

Für die Teilnehmer, die auf Tandems unterwegs sind, ist es bereits die siebte von sieben Etappen und der 30. von 31 Aktionstagen. Gestartet ist die Tour am 16. Juni in Freiburg, am 15. September soll sie in Berlin enden. Gestern reiste die Gruppe zunächst weiter nach Braunschweig, bevor es über Magdeburg nach Berlin weiter geht. Eine Nacht haben sie in der Vechelder Sporthalle übernachtet - eine Ausnahme - denn meistens wird gezeltet, zum Beispiel in Schrebergärten, wie Teilnehmerin Irina verrät. „Wir wissen vorher zwar nie wo, aber wir haben gemerkt, dass sich immer wieder etwas ergibt und sich neue Möglichkeiten eröffnen - das war eine tolle Erfahrung.“ Für die 26-Jährige, die selbst Erfahrungen mit Depressionen gemacht hat, ist die Teilnahme an der Tour eine gute Möglichkeit zu zeigen: „Es gibt Hilfe, man kommt wieder raus.“ Zudem hätten ihr Sport und Bewegung geholfen, auch ein strukturierter Alltag sei sehr wichtig.

Bürgermeister Marotz, der die Gruppe mit Kreis-Sozialdezernent Dr. Detlef Buhmann vor dem Rathaus begrüßte, betonte: „Es braucht das Engagement der Gesellschaft, es darf nicht dieses Verstecken geben.“ Großen Respekt für Leistung und Einsatz für dieses Thema zollte Buhmann den Teilnehmern. Zudem wies er auf die Auftaktveranstaltung des Bündnisses gegen Depression Peine und Hildesheim mit Vortrag und Podiumsgespräch am Mittwoch, 26. September, um 17 Uhr im Peiner Forum hin.

web

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung