Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Ölheizung löste Brand aus: 59-Jähriger erlitt Rauchgasvergiftung

Vallstedt Ölheizung löste Brand aus: 59-Jähriger erlitt Rauchgasvergiftung

Vallstedt. Aus bisher nicht geklärter Ursache explodierte eine Ölheizung gestern Mittag gegen 11.46 Uhr in einem Wohnhaus an der Wallstraße in Vallstedt. Rund 55 Feuerwehrleute waren bei dem Brand im Einsatz.

Voriger Artikel
Eröffnung modernster elektronischer Schießstände im Schützenhaus Broistedt
Nächster Artikel
Autofahrer fuhr Schüler (12) nahe Bushaltestelle an und verletzte ihn

Brand in einem Wohnhaus in Vallstedt: Nur unter schwerem Atemschutz wagte sich die Feuerwehr in das verqualmte Gebäude.

Quelle: im

„Als wir eintrafen hatte das Feuer bereits auf Gebälk und Treppenraum übergegriffen“, schilderte Vecheldes Feuerwehrsprecher Daniel Goebel das Szenario, das sich den Brandbekämpfern der Wehren Vallstedt-Alvesse und Vechelde-Wahle bot.

Der 59-jährige Hausbewohner hatte sich bereits ins Freie gerettet, nachdem erste Löschversuche gescheitert waren. Er erlitt eine Rauchgasvergiftung und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden, teilte Polizeisprecher Peter Rathai mit. Lebensgefahr bestehe jedoch nach bisherigen Erkenntnissen nicht.

Da das gesamte Haus im Inneren verqualmt war, konnten die Feuerwehrleute das Gebäude nur unter Atemschutz betreten. Daher war auch der Fachzug Atemschutz alarmiert worden - insgesamt 22 Atemschutzgeräteträger waren im Einsatz.

Mit einer Wärmebildkamera wagten sich zwei Trupps unter Atemschutz in das Gebäude vor. Als Brandherd wurde die Ölheizung ausgemacht, die sich im Erdgeschoss des Gebäudes befand. „Zunächst war nicht klar, wie weit sich das Feuer bereits im Haus durchgefressen hatte“, berichtete Goebel. Daher wurden von der Drehleiter aus auch die Dachflächen am Schornstein auf mögliche Brandnester kontrolliert.

Für die Löscharbeiten wurde die Stromversorgung unterbrochen. Die anschließende Brandsicherheitswache zog sich bis in den Nachmittag hinein hin. Außer Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren auch Brandermittler und ein Brandschutzprüfer vor Ort. „Er hat nach dem Einsatz überprüft, ob das Gebäude einsturzgefährdet ist. Das war aber nicht der Fall“, erklärte der Feuerwehrsprecher.

Zur Höhe des Gebäudeschadens konnte Polizeisprecher Rathai gestern keine Auskunft geben. Durch das Feuer wurde das Gebäude im Bereich des Heizungsraumes und des Flures an Wänden und Decken beschädigt.

web

Dieser Text wurde aktualisiert!

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung