Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Neues Löschfahrzeug für die Freiwillige Feuerwehr

Lengede-Broistedt Neues Löschfahrzeug für die Freiwillige Feuerwehr

Broistedt. Nach Barbecke freut sich nun auch Broistedt: In einer kleinen Feierstunde übergab der Lengeder Bürgermeister Hans-Hermann Baas (SPD) offiziell die Schlüssel für ein neues mittleres Löschfahrzeug (MLF) an die Freiwillige Feuerwehr Broistedt.

Voriger Artikel
Feuerwehr: Zwölf Einsätze im vergangenen Jahr
Nächster Artikel
Feuerwehr sieht Alarmsicherheit gefährdet

Lengedes Bürgermeister Hans-Hermann Baas (hinterm Steuer) übergab die Schlüssel an Ortsbrandmeister Stephan Jaik. Mit dabei waren (daneben von links) Broistedts Ortsbürgermeister Ulrich Jablonka, stellvertretender Ortsbrandmeister Martin Kröhl und Pfarrer Claus-Dieter Sonnenberg.

Quelle: ag

Das war aber nur symbolisch zu verstehen, denn das neue Fahrzeug hatte sich bereits bei drei Einsätzen im Ort bewährt.

Zahlreiche Gäste begleiteten nun die „offizielle Indienststellung“ am Gerätehaus, die der Spielmannszug der Feuerwehr Woltwiesche musikalisch eröffnet hatte. Damit hat das alte Tanklöschfahrzeug in Broistedt ausgedient - was aber auch höchste Zeit war, wie Ortsbrandmeister Stephan Jaik unterstrich. „Es hat 30 Jahre einen guten Dienst geleistet, doch man merkt ihm das Alter an.“

Nach neunmonatiger Bauzeit wurde im Januar das neue Einsatzfahrzeug aus Schleswig-Holstein zum Dienst nach Broistedt geholt. Ausgerüstet wurde es speziell für die technische Rettung, erklärte Jaik: „Zum Beispiel verfügt das Fahrzeug über eine Schere und einen Spreizer, damit kann man Personen nach Verkehrsunfällen aus Fahrzeugen befreien.“ Neben einem 1600 Liter fassenden Löschwasserbehälter gibt es eine Doppelkabine, die Platz für sechs Personen bietet.

Zudem können die Atemschutzausrüstungen nun direkt im Fahrzeug angelegt werden, was zuvor nicht möglich war. „Vorher mussten wir uns vor Ort ausrüsten, jetzt können wir das bereits während der Fahrt tun, was uns einen wichtigen Zeitvorteil verschafft“, erläuterte der Ortsbrandmeister. Zwischen 30 und 35 Einsätze gebe es im Jahresdurchschnitt, so Jaik weiter. 220.000 Euro hat die Neuanschaffung des rund zwölf Tonnen schweren Fahrzeugs gekostet. Auch für Bürgermeister Baas ist der Fahrzeugaustausch bedeutend, „damit die Kameraden weiterhin gute Arbeit im Interesse und zum Schutz der Einwohner leisten können.“ In Vorbereitung seien zudem neue Fahrzeuge für die Wehren in Lengede, Woltwiesche und Klein Lafferde, erklärte Baas abschließend.

ag

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lengede/Vechelde/Wendeburg

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung