Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Neues Betonwerk steht kurz vor Inbetriebnahme

Vechelde Neues Betonwerk steht kurz vor Inbetriebnahme

Denstorf. Nicht zu übersehen sind die drei Silos zwischen Denstorf und Wedtlenstedt. Rund 16 Meter ragen die weißen Türme empor. Sie gehören zum neuen Transportbetonwerk an der K 52, das kurz vor der Inbetriebnahme steht. Gestern gab es einen Ortstermin auf der im Vorfeld nicht unumstrittenen Anlage.

Voriger Artikel
Musiker Mike O'Neill zauberte Wärme in die Herzen der Zuhörer
Nächster Artikel
Feuerwehrleute können kostenlos Sportabzeichen ablegen

Die neue Anlage soll künftig pro Stunde 32 Kubikmeter Beton produzieren.

Quelle: web

„Zement wird hier mit Zuschlägen wie Sand sowie Wasser in großen Zwangsmischern zusammengeführt und gemischt“, erklärte Prokurist Alfred Münstedt das Verfahren. Auf diese Weise sollen in der Anlage pro Stunde 32 Kubikmeter Beton produziert werden. In Lkw-Ladungen entspricht das vier Fahrzeugen pro Stunde, schilderte Münstedt. Produziert wird von 6 Uhr morgens an bis etwa 17 Uhr, nachts findet kein Betrieb statt, so der Prokurist.

Im Vorfeld der Genehmigung der Anlage hatte es vor allem Bedenken wegen des Lärm- und Naturschutzes gegeben. So habe etwa die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises Einwände gegen das Werk gehabt, blickte Vecheldes Bürgermeister Hartmut Marotz (SPD) zurück und setzte hinzu: „Wir haben diese Umweltschutz-Bedenken mit Fachbüros abgearbeitet.“ Neben Gewerbesteuereinnahmen und sechs neuen Arbeitsplätzen nannte der Bürgermeister noch ein weiteres Argument, das aus Sicht der Ratsmehrheit für die Anlage gesprochen habe: Schon seit den 1960er-Jahren bis 2003 habe es auf dem Gelände eine Misch- und Brechanlage gegeben. Ein Punkt, der auch die Firma Frischbeton Bettels GmbH mit Sitz in Hildesheim vom Standort überzeugte: „Die vorhandene Infrastruktur und die Verkehrsanbindung hat für diesen Standort gesprochen“, erklärte Geschäftsführer Knut Bettels.

Etwa eine Million Euro sei in die Anlage investiert worden, die ab Anfang Oktober als reines Betonmischwerk ihren Betrieb aufnehmen soll. In etwa zwei Jahren solle dann zunächst eine mobile Brechanlage für Baustoffe hinzukommen. Bis dahin soll die Anlage noch mit Grünbewuchs abschirmt werden.

web

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung