Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Neue Tafel weist auf archäologisches Denkmal hin

Meerdorf Neue Tafel weist auf archäologisches Denkmal hin

Meerdorf. Den Bezug zu Wasser verrät schon der Name Meerdorf - seit gestern hat der Ort auch eine Tafel, die auf ein archäologisches Denkmal hinweist: Den Teich am Ortsausgang Richtung Rüper, die sogenannte „Viehtränke“.

Voriger Artikel
Verurteilt: Exhibitionist muss 1500 Euro zahlen
Nächster Artikel
Be Gentle boten atmosphärisches Konzert

Kamen zur Einweihung: Bernd Meier (v.l.), Ortstratsmitglied Stefan Richter, Dr. Henning Zellmer, Harald Schraepler, Wendeburgs Bürgermeister Gerd Albrecht, Lehrerin Andrea von Bandel, Gemeindeheimatpfleger Rolf Ahlers und Grundschüler.

Quelle: web

Aufgestellt wurde die Tafel von der Braunschweigischen Landschaft, die Texte darauf stammen von Dr. Henning Zellmer vom Geopark Harz - Braunschweiger Land - Ostfalen und Gemeindeheimatpfleger Rolf Ahlers. „Wir stellen die Tafeln auf, um die Bevölkerung zu informieren. Viele Erwachsene wissen heute auch nicht mehr, was es damit auf sich hat. Und wir hoffen, dass möglichst viele Schulkinder und Besucher hierherkommen“, sagte Harald Schraepler, Beiratsvorsitzender der Braunschweigischen Landschaft.

Den Anfang machte gestern eine zweite Klasse der Meerdorfer Grundschule mit Lehrerin Andrea von Bandel. „Von der Eiszeit habt ihr doch alle schon mal gehört?“, fragte Dr. Henning Zellmer die Kinder. Er erläuterte, dass Teiche wie der Meerdorfer, durch einen mächtigen, über einen Kilometer großen Gletscher entstanden seien. Dieser habe Steine, Sand und Kies mitgebracht. Als das Klima wärmer wurde, taute das Eis. Zurück blieben sogenannte Toteisblöcke, die lange Zeit im Boden verharrten, bis auch sie schließlich schmolzen. „Dadurch sind Hohlräume entstanden, in denen sich heute Wasser befindet“, so Zellmer.

Gemeindeheimatpfleger Rolf Ahlers erklärte den Bezug zum Ortsnamen: „Namensgebend für den Ort wird das ‚Meer‘ an der Ecke Opferstraße und Ehlersstraße gewesen sein.“ Dieser See sei aber nicht mehr vorhanden, dort stehen nun Wohnhäuser. Und Heimatvereins-Vorsitzender Bernd Meier ergänzte: „Früher wurden Teiche oder Seen im Inland Meer genannt, während das Meer an der Küste See hieß.“

Die Tafel ist die dritte ihrer Art im Landkreis Peine: Weitere gibt es für die Hügelgräber in Adenstedt sowie die Wasserburg in Vöhrum.

web

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

0c19d8a6-b715-11e7-b2bc-1ed82c2171d1
Street-Food-Festival in Peine

Das war es: das 1. Peiner Street Food Festival am vergangenen Wochenende auf dem Friedrich-Ebert-Platz. Satt sollte dort jeder geworden sein, denn die insgesamt 58 Stände boten Kulinarisches für Jedermann.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung