Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Neue Storchentafeln für Horste

Harvesse Neue Storchentafeln für Horste

Nun kann es jeder sehen: Die Ortschaft Harvesse hat zwei Storchennester. Ortsvorsteher Heiko Jacke hat am Sonnabend zwei große Holztafeln enthüllt, die der Heimatverein nahe der Horste aufstellen ließ.

Voriger Artikel
Drei Verletzte bei schwerem Autounfall auf der B1
Nächster Artikel
Gute Laune bei der Boßeltour des SV Rot-Weiß

Brachten die Storchentafel an (von links): Helmut Klein, sein Nachbar Jürgen Werner, Ortsvorsteher Heiko Jacke, Nachbarin Ingrid Stolte und Helmut Hartmann, der den Pfahl gebaut hat.

Quelle: ju

Harvesse. Wann ist das Männchen eingeflogen? Wann kam das Weibchen dazu? Wie viele Junge sind flügge geworden, und wann sind die Störche wieder fortgezogen? All diese Daten sind nun auf den beiden Holztafeln dokumentiert.

Am Sonnabend hat Helmut Klein, auf dessen Wiese einer der Horste steht, das Schild zu seinem Storchennest in Anwesenheit des Ortsvorstehers und zahlreicher interessierter Harvesser angebracht. Bei Volker Rautmann steht eine weitere Tafel, die die Daten zu dem Horst auf seinem Grundstück dokumentiert.

"Ich finde es toll, dass dadurch nun alles festgehalten wird", sagt Jacke. Der Ortsvorsteher habe bei einem Besuch im Storchenclub in Rühstädt an der Elbe erstmals solche Tafeln gesehen. "Die haben dort 30 Storchenpaare im Dorf", sagt er. "Das ist schon sehr beeindruckend."

In Harvesse würden allerdings keine weiteren Horste dazu kommen. Nach Angaben eines Experten müssten die Nester mindestens zwei Kilometer voneinander entfernt sein. "Sonst haben die Störche nicht genügend Futter", erklärt Jacke. "Das haben wir ja bereits 2008 erlebt, als es im Sommer sehr heiß und trocken war." Damals hatte ein Storchenpaar im Horst von Volker Rautmann fünf Junge, von denen allerdings nur eins flügge wurde.

"Es ist großartig, dass Volker Rautmann und Helmut Klein den Störchen nach mehr als 60 Jahren wieder die Möglichkeit geben, sich in Harvesse nieder zu lassen", sagt Jacke. Ende der 1940er-Jahre sei das letzte Nest in Harvesse heruntergefallen und nicht wieder aufgestellt worden. "Das war zu Zeiten der Kriegswirren", erzählt Jacke. Seit 2007 finden Störche nun wieder den Weg nach Harvesse - und das immer früher. "In diesem Jahr kam auf der Wiese Klein das Männchen bereits am 5. März an", so Jacke. "Das ist sehr früh." Das Weibchen ist am Donnerstag in Harvesse eingetroffen. "Die Männchen kommen immer zuerst an", sagt Klein. "Die bereiten dann alles vor, und die Weibchen setzen sich ins gemachte Nest."

ju

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

eebe8558-a9cd-11e7-923d-4ef2be6e51d8
Orkan im Kreis Peine

Hier die aktuellen Bilder:

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung