Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Neue Kinderkrippe startet Anfang Mai

Wendeburg Neue Kinderkrippe startet Anfang Mai

Wendeburg. Die neue Kinderkrippe in Zweidorf soll am 2.Mai ihren Betrieb aufnehmen - das teilte Wendeburgs Bürgermeister Gerd Albrecht (CDU) im Jugend-, Kultur- und Sportausschuss am Montag mit. Bei dem Umbau des ehemaligen Zweidorfer Feuerwehrhauses zur Krippe war es zu Verzögerungen gekommen.

Voriger Artikel
Löschkübel-Aktion bescherte Feuerwehr neue Mitglieder
Nächster Artikel
Ereignisreiches Jahr für Broistedter Wehr

Der Umbau der neuen Kinderkrippe in Zweidorf ist bald abgeschlossen. Am 2. Mai soll sie ihren Betrieb aufnehmen.

Quelle: web

„Die Untersuchungen für eine umweltfreundlichere Heizungsanlage haben mehr Zeit in Anspruch genommen“, sagte Albrecht. Letztlich habe sich die Politik aufgrund der Kosten aber dagegen entschieden. Erhebliche Ausgaben verursache auch das Krippenpersonal - neben den zwei Erzieherinnen sowie einem Freiwilligen im Sozialen Jahr kämen Kosten für den Mittagsdienst und die Reinigung hinzu.

Die neue Krippe verfügt über 15 Plätze für ein- bis dreijährige Kinder und soll von 8 bis 14 Uhr sowie im Frühdienst ab 7.30 Uhr geöffnet sein. „Es ist eine ganz wichtige Einrichtung für uns“, verwies Albrecht zum einen auf die Nachnutzung des ehemaligen Feuerwehrhauses und zum anderen auf den ab August geltenden Rechtsanspruch. „Es wird uns gelingen diesen zu erfüllen“, hob Albrecht hervor. Zusätzlich gewünschte Betreuungszeiten könnten auch über die 28 Plätze bei Tagesmüttern im Gemeindegebiet abgedeckt werden.

Weniger Bedarf gibt es dagegen bei den Kindergärten: Die Kinderzahlen sind leicht rückläufig. In der Wendeburger Kita soll daher zum Sommer die provisorische Raupengruppe aufgelöst werden.

Probleme gibt es bei der Einrichtung einer Hortbetreuung an der Meerdorfer Grundschule: „Eine Betreuung in den Klassenräumen ist laut Landesschulbehörde nicht möglich“, so der Verwaltungs-Chef. Stattdessen soll diese nun in Jugend- und Werkraum verlagert werden.

Neuigkeiten gab es auch vom „Runden Tisch Sporthalle Bortfeld“. Das Gutachten eines Ingenieurbüros zur Sanierung der alten Halle liegt vor: „Es hat ergeben, dass es möglich ist, sie zu sanieren“, so Albrecht. Die Kosten belaufen sich auf eine Million Euro. Im Vergleich: Ein Neubau würde zwischen 1,7 und 2Millionen Euro kosten.

Nun will sich der Runde Tisch am 10. April eine sanierte Sporthalle in Weddel in der Gemeinde Cremlingen ansehen und noch einmal über die Hallenzeiten diskutieren. Mit einer Entscheidung, ob die Halle saniert oder eine neue gebaut wird, rechnet der Bürgermeister bis Ende April. Vertagt wurde der Tagesordnungspunkt „Jugendtreff“.

web

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung