Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Neue Friedhofskapelle in Woltwiesche

Woltwiesche Neue Friedhofskapelle in Woltwiesche

Woltwiesche. Bald ist es so weit: Nach schleppenden Planungen und Diskussionen ist die neue Friedhofskapelle am Ortsausgang von Woltwiesche fast fertig gestellt. Am Sonntag, 19. Juli, wird sie mit einem ökumenischen Gottesdienst eingeweiht.

Voriger Artikel
SV Wacker Wense feiert 25. Geburtstag
Nächster Artikel
Lilli Hilscher geht für ein Jahr in die USA

Lengedes Bürgermeister Hans-Hermann Baas zusammen mit den Architekten Frank Guder und Artur Renz vor der fast fertig gestellten Friedhofskapelle in Woltwiesche.

Quelle: in

„Ich bin froh, dass wir nun einen guten Abschluss gefunden haben“, sagt Lengedes Bürgermeister Hans-Hermann Baas. Die neue Kapelle wird genauso vielen Menschen Platz bieten, wie auch die alte: 70 Gäste werden auf den neuen Holzbänken Trauerfeiern beiwohnen können.

„Wir haben das grundsätzliche Konzept der alten Kapelle aufgenommen und modern interpretiert“, sagte Architekt Frank Guder. Rote Ziegel und Backsteine, Stahl und Beton, aber auch Holz: Das sind Elemente, die das neue Gebäude ausmachen. Auch die frisch aufgearbeitete Glocke wurde in ein Stahlkonstrukt eingearbeitet.

„Außerdem gibt es Toiletten, die von außen und damit immer zugänglich sowie behindertengerecht sind“, sagte Guder. Zudem gibt es Aufbahrungsräume, einen Technikraum, und einen Raum für die Sargträger. Der Pfarrer kann per Lichtzeichen die Sargträger hineinbitten, außerdem wird das Rednerpult im Sichtbereich des Organisten stehen. Dieser sitzt in einem vom Parkplatz aus sichtbaren Anbau.

Vor der Einweihung werden die Parkflächen asphaltiert und die Innenräume fertig gestellt.

Rückblick: Vor knapp einem Jahrzehnt begannen die Planungen für eine neue Friedhofskapelle. Rat und Bürger stellten sich zunächst die Frage, ob das alte Gebäude saniert oder neugebaut werden soll. Der Grund, auf dem die Kapelle steht ist schwierig zu bebauen. Das alte Gebäude hatte bereits Risse, „da konnte man die Hand reinstecken, einige Fenster ließen sich nicht mehr öffnen“, erinnert sich Baas. „Die Vorkalkulationen ergaben nur einen minimalen finanziellen Unterschied zwischen Sanierung und Neubau“, sagte der Bürgermeister. Circa 500 000 Euro hat die Gemeinde nun investiert.

Der Einweihungs-Gottesdienst findet am Sonntag, 19. Juli, ab 15 Uhr statt. Anschließend gibt es die Möglichkeit zu einem Rundgang.

in

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lengede/Vechelde/Wendeburg

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung