Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Neue Apfelbäume am Tadensenhaus gepflanzt

Meerdorf Neue Apfelbäume am Tadensenhaus gepflanzt

Meerdorf. Sie tragen Namen wie „Schöner von Nordhausen“ oder „Geheimrat Oldenburg“: Neue Apfelbäume wurden nun am Tadensenhaus im Meerdorfer Holz gepflanzt. Dort sorgten Mitglieder des Vereins Wald Erleben im Peiner Land für eine Verjüngung der Streuobstwiese.

Voriger Artikel
Flauschiger Nachwuchs im Osternest
Nächster Artikel
Vorfahrt missachtet: Paket-Lieferwagen stießen zusammen

Pflanzten Apfelbäume am Tadensenhaus: Mitglieder des Vereins Wald Erleben im Peiner Land.

Quelle: oh

Viele alte Obstbäume, die schon seit vielen Jahren in der Nähe des Hauses wuchsen, waren mittlerweile aus Altersgründen morsch oder abgestorben, sodass nun für eine Verjüngung der Streuobstwiese gesorgt werden musste“, teilt Joachim Hansmann vom Verein mit. Mit Unterstützung der Revierförsterei Peine wurde eine rund 2000 Quadratmeter große Fläche mit alten Apfelsorten bepflanzt.

Die zwei bis drei Meter hohen Bäume mit den wohlklingenden Namen wie „Schöner von Nordhausen“, „Dülmener Rosenapfel“ oder „Geheimrat Oldenburg“ sollen mit ihren weißen Blüten für einen besonderen Blickfang sorgen. Finanzielle Unterstützung für das Pflanzprojekt erhält der Verein von der Stiftung Zukunft Wald.

Noch bis in die Mitte der 1960er-Jahre wurde das Tadensenhaus von zwei Waldarbeiterfamilien bewohnt. Kleine Ackerflächen, Obstbäume und Viehhaltung versorgten die Menschen mit Nahrungsmitteln. Mit der Wiederbelegung der Streuobstwiese am Tadensenhaus ist ein Stück alter ländlicher Kultur in der Region Peine wieder auferstanden. Von einer Streuobstwiese spricht man, wenn wenige hochstämmige Obstbäume verstreut auf einer Fläche stehen. Gleichzeitig wurde in früheren Zeiten das Mähgut der Wiese als Einstreu verwertet. Streuobstwiesen bieten vielen Tieren und Pflanzenarten eine Heimat, daher gehören sie zu den artenreichsten Lebensräumen Mitteleuropas.

Seit dem Jahr 2000 haben die Niedersächsischen Landesforsten und der Verein Wald Erleben im Peiner Land das Tadensenhaus in ein Grünes Klassenzimmer verwandelt. Als besonderes Umweltbildungsprojekt bietet es Kindern und Erwachsenen die Möglichkeit, Wald und Natur aus einer hautnahen Perspektive zu entdecken.

web

Infos zum Grünen Klassenzimmer gibt es unter www.wald-erlebnis-pfad.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

0c19d8a6-b715-11e7-b2bc-1ed82c2171d1
Street-Food-Festival in Peine

Das war es: das 1. Peiner Street Food Festival am vergangenen Wochenende auf dem Friedrich-Ebert-Platz. Satt sollte dort jeder geworden sein, denn die insgesamt 58 Stände boten Kulinarisches für Jedermann.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung