Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Nächste Weiche für Bahnstrecke gestellt

Wendeburg Nächste Weiche für Bahnstrecke gestellt

Wendeburg. Die Entscheidung ist gefallen: Die Bahnstrecke von Wendeburg/Harvesse nach Braunschweig hat es in die zweite Runde des Prüfverfahrens des Wirtschaftsministeriums geschafft, das teilte gestern Hennig Brandes, Direktor des Zweckverbandes Großraum Braunschweig (ZGB), mit.

Voriger Artikel
Sophiental: Pfarrer Maic Zielke tritt neue Stelle an
Nächster Artikel
3,5 Millionen Euro: Lengeder IGS-Anbau eingeweiht

So sieht die Vision der Bürgerinitiative „Pro Zug-kunft“ aus: Eine Stadtbahn, die von Harvesse direkt auf den alten Gleisen in die Braunschweiger Innenstadt fährt.

Quelle: oh

Seit August hat das Wirtschaftsministerium in Hannover rund 80 stillgelegte Bahnstrecken auf ihre Reaktivierung hin prüfen lassen. Ziel ist, das Angebot auf der Schiene in Niedersachsen zu verbessern. Die meisten sind in der ersten Runde ausgeschieden - nur 25 Strecken kommen laut Gutachtern in die engere Wahl (PAZ berichtete).

Da im ersten Verfahrensschritt nur komplette Strecken untersucht wurden, hatte der ZGB zunächst die Strecke Braunschweig-Celle angemeldet, die als Teilstück die Strecke Braunschweig-Harvesse beinhaltet - und war mit dieser gescheitert. Die Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG), die das Auswahlverfahren federführend betreibt, bescheinigte ihr ein zu geringes Fahrgastpotenzial, Haltestellen abseits der Siedlungsschwerpunkte und hohe Investitionskosten.

Damit gab sich der ZGB aber nicht geschlagen und meldete Teilstrecken an, darunter auch die Teilstrecke Wendeburg/Harvesse-Braunschweig. Gestern Abend fiel dann in Hannover die Entscheidung des Lenkungsausschusses, dem Vertreter der LNVG, kommunaler Spitzenverbände, Landtagsfraktionen und des Wirtschaftsministeriums angehören. Demnach gehört die Bahnstrecke Harvesse-Braunschweig zu den Favoriten. Diese werden bis März 2014 genauer untersucht, nur sechs sollen in die Endauswahl kommen. Bei einer Reaktivierung würde das Land 75 Prozent der Investitionskosten tragen, den Rest sollen die Landkreise und Kommunen vor Ort übernehmen.

Für die Reaktivierung der Bahnstrecke stark gemacht, hatte sich neben der Gemeinde Wendeburg besonders die Bürgerinitiative „Pro Zug-kunft“.

web

  • Mehr zu diesem Thema und Reaktionen zur Entscheidung lesen Sie in der morgigen Ausgabe der PAZ.
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung