Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Mutmaßlicher Brandstifter muss sich vor Gericht verantworten

Wendeburg Mutmaßlicher Brandstifter muss sich vor Gericht verantworten

Wendeburg/Braunschweig. Eine Serie von Bränden, die im Jahr 2008 ihren Anfang nahm, beschäftigt nun das Landgericht Braunschweig: Einem 27-Jährigen wird in diesem Zusammenhang Brandstiftung vorgeworfen. Er soll unter anderem ein leerstehendes Haus in Wendeburg in Brand gesteckt haben.

Voriger Artikel
Ausstellung zeigt Stadt-Ansichten aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges
Nächster Artikel
180 Gäste feierten beim Seniorentag

Das Landgericht Braunschweig: Hier wird der Fall verhandelt.

Quelle: A

Der mutmaßliche Täter soll am 24. Mai 2008 in ein leerstehendes Einfamilienhaus in Wendeburg eingedrungen sein, nachdem er ein Fenster eingeschlagen hatte. Dort habe er eine mitgebrachte Flasche mit Benzin auf ein Bett/Sofa gestellt und diese angezündet, wodurch ein Feuer ausgebrochen sei. Der Innenbereich des Wohnhauses brannte völlig aus, auch der Dachstuhl geriet in Brand, heißt es in der Prozessankündigung. Der Sachschaden belief sich auf etwa 30 000 Euro.

Am 20. Juli 2008 soll der Angeklagte das Grundstück erneut betreten haben. Er sei in den Scheunentrakt eingedrungen und habe dort Stroh mittels eines Feuerzeuges in Brand gesetzt. Da die Anwohner das Feuer frühzeitig erkannt hätten, sei es zu keinem Gebäudeschaden gekommen.

Auch in Groß Schwülper soll der mutmaßliche Brandstifter aktiv gewesen sein: Am 13. September 2008 soll er 30 Rundballen Stroh mit einem Feuerzeug angezündet haben. Durch das Feuer sei ein landwirtschaftlicher Anhänger in Mitleidenschaft gezogen worden.

Am 4. Oktober 2008 soll der 27-Jährige in seinem Wohnhaus einen Molotowcocktail hergestellt haben, indem er Benzin in eine Flasche gefüllt und mit einer Lunte aus Stoff versehen habe. Mit diesem Brandbeschleuniger soll er dann ein Einfamilienhaus in der Nachbarschaft aufgesucht und den Brandsatz gegen die Holzeingangstür geworfen, beziehungsweise das Benzin vor der Haustür ausgeschüttet und angezündet haben. Dabei soll er billigend in Kauf genommen haben, dass sich das Feuer auf das Gebäude ausdehnen und dieses in Vollbrand setzen könne. Der Sachschaden habe etwa 1000 Euro betragen.

Und noch eine Straftat wird dem Mann zur Last gelegt: Ihm wird vorgeworfen, am Morgen des 1. Mai 2013 einen Seat Ibiza Baujahr 2011 mithilfe eines Feuerzeugs am vorderen linken Radkasten in Brand gesetzt zu haben. Der Sachschaden soll sich auf 12 000 Euro belaufen.

mir

  • Beginn der Verhandlung ist am Mittwoch, 19. November, ab 9 Uhr.
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lengede/Vechelde/Wendeburg

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung