Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Ministerpräsident soll umgestalteten Schlosspark eröffnen

Vechelde Ministerpräsident soll umgestalteten Schlosspark eröffnen

Vechelde. Der Vechelder Schlosspark soll im Rahmen des „Tages der Braunschweigischen Landschaft” anhand historischer Unterlagen umgestaltet werden. Jetzt informierten Bürgermeister Hartmut Marotz und Landschaftsarchitekt Kai-Uwe Grahmann bei einer Einwohnerversammlung im Bürgerzentrum über das Projekt.

Voriger Artikel
450 Schüler der IGS Lengede besuchtendie IdeenExpo in Hannover
Nächster Artikel
Straßensperrungen ärgern Wendeburger

Landschaftsarchitekt Kai-Uwe Grahmann informierte über das Projekt.

Quelle: im

Als Vorlage für die neue Gestaltung sollen Pläne aus der Zeit des Barock und Rokoko dienen. Der von der Gemeinde beauftragte Landschaftsarchitekt Grahmann erklärte anhand der Unterlagen die einstige Gestaltung des Gartens.

„Die Sonnenuhr war immer der Mittelpunkt des Gartens, dies symbolisiert die damalige Vorstellung vom Universum”, erklärte Grahmann. Sie sei von vier Buchsbaum-Schmuckparterres mit Blumenrabatten umgeben gewesen. Weiter außen befanden sich quadratische Heckenkabinette. „Massive Außenhecken schirmten den Garten, der für Gesellschaften genutzt wurde, stark nach außen ab“, so Grahmann.

Weitere Gestaltungselemente waren ein Oval aus 16 Linden, ein Kastanienquartier aus 25 Gewächsen und zahlreiche Obstbäume. Prinz Ferdinand, der das Schloss etwa ab 1765 bewohnt hatte, ließ den Garten zu einem englischen Landschaftsgarten mit exotischen Gehölzen umgestalten.

Der neue Gestaltungsplan sieht die Einfassung der Rosenbeete mit Buchsbaum und Rasenparterres vor, zudem sollen die Heckenkabinette, das Linden-Oval, das Kastanienquartier und zahlreiche Spazierwege rekonstruiert werden. Eine breite Lindenallee soll Richtung Andreaskirche führen. „Es entstehen mehr Rückzugsmöglichkeiten und deutlich mehr Spazierwege als bisher und es bleiben genügend Freiflächen für Veranstaltungen”, sagte Grahmann.

Seitens der Einwohner wurde eine Fußgängerbrücke über die Aue vorgeschlagen. Die Kosten des Projekts schätzt Bürgermeister Marotz auf 329 000 Euro, die jährlichen Pflegekosten auf 26 000 Euro. „Wir hoffen auf bis zu 50 Prozent Zuschüsse vom Land, aber das Projekt halte ich auch für allein finanzierungswürdig, der Garten wäre ein Alleinstellungsmerkmal der Gemeinde”, so Marotz. Am 30. September wird der Gemeinderat darüber beschließen. „Die Umgestaltung soll bis zum Tag der Braunschweigischen Landschaft am 27. Juli 2014 abgeschlossen sein. Der Park wird mit Ministerpräsident Stephan Weil der Öffentlichkeit übergeben”, kündigte Marotz an.

lol

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung