Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Mehr zu tun für die Feuerwehr

Vechelde Mehr zu tun für die Feuerwehr

Denstorf/Klein Gleidingen. Das Arbeitspensum der Freiwilligen Feuerwehr Denstorf/Klein Gleidingen ist in 2013 im Vergleich zum Vorjahr gestiegen: Das berichtete Ortsbrandmeister Andreas Schüller bei der Hauptversammlung, zu der 34 aktive sowie 35 passive und fördernde Mitglieder erschienen waren.

Voriger Artikel
Neujahrsempfang in den „Wendezeller Stuben“
Nächster Artikel
Kramer kontert Kiesswetter: „Kein Anschluss an Salzgitter gewünscht!“

Hinten (v.l.): Martin Wendling, Henning Horn, Norman Gruner, Marc Becker, Philipp Meyerhof, Niklas Kiel, Matthias Ehlers, Carsten Nikelski. Vorne (v.l.): Andreas Schüller, Martin Ahlers, Erhard Wittekopp, Karl-Heinz Maaßberg, Willi Hoppenworth, Lucas-Leon Seide, Edwin Graun, Derald Preston, Christian Gredner, Simone und Mario Menzel (vorne rechts).

Quelle: oh

2013 wurde die Wehr zu 18 Einsätzen alarmiert. Dabei handelte es sich um vier Brandeinsätze und 14 Hilfeleistungen. Damit waren die Brandbekämpfer rund 224 Stunden im Einsatz, mehr als im Jahr 2012.

Insgesamt haben die Aktiven rund 2581 Stunden geleistet. Außerdem wurden zahlreiche Lehrgänge erfolgreich besucht. Daneben organisierte die Feuerwehr den Vergleichswettkampf auf Gemeindeebene und führte einen besucherstarken „Tag der Feuerwehr“ durch.

Die Mitgliederzahlen haben sich leicht verändert: Den zwei Austritten bei den Aktiven standen drei Neueintritte gegenüber. Schüller begrüßte als neue aktive Kameraden Simone und Mario Menzel sowie Derald Preston. Einen Austritt gab es bei den fördernden Mitgliedern zu verzeichnen. Aktuell hat die Ortswehr 37 aktive Mitglieder, darunter zwei Frauen, mit einem Durchschnittsalter von 39,6 Jahren sowie 27 Mitglieder in der Altersabteilung und 38 Förderer.

Positives gab es vom neuen Feuerwehrhaus zu berichten: Der erste Spatenstich soll im Frühjahr erfolgen. Außerdem feiert die Wehr vom 1. bis 3. August ihren 140. Geburtstag.

Nach einem Grußwort von Martin Ahlers, Abschnittsleiter Ost, erläuterte der stellvertretende Gemeindebrandmeister Jens Ottmer, dass es ab 1. Juli eine Umstellung auf die Löschzug-Alarmierung geben werde, um die Einsatzbereitschaft sicher zu stellen. Er betrachte dies auch als Chance, die Kameradschaft weiter zu fördern. Weiterhin sollen bis Jahresende alle Ortswehren mit digitalen Funk-Meldeempfängern ausgerüstet sein. Und auch die Umrüstung auf Digitalfunk soll im zweiten Halbjahr erfolgen.

Matthias Ehlers gab seine Ämter als Gerätewart und Gerätewart Atemschutz ab und wurde mit einem Präsent geehrt. Zum neuen Gerätewart wurde Norman Gruner gewählt, neuer Gerätewart Atemschutz ist Philipp Meyerhof, zum Kassenprüfer wurde Niklas Kiel bestimmt. Zudem müsse im Jahr 2015 ein neuer Festausschuss gewählt werden, kündigte Ortsbrandmeister Schüller an. Interessenten sollten sich bereits einarbeiten.web

Info

Ehrungen und Beförderungen

Für 50-jährige Mitgliedschaft wurden Henning Horn, Karl-Heinz Maaßberg und Erhard Wittekopp geehrt, Willi Hoppenworth für 60-jährige Mitgliedschaft. Alle erhielten Ehrennadel und Urkunde. Lucas-Leon Seide, Edwin Graun und Niklas Kiel haben erfolgreich die Truppmannausbildung absolviert. Sie wurden vereidigt und zum Feuerwehrmann befördert. Martin Wendling wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung