Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Lesetipp für Winterabende: Ehekrieg im Mittelalter

Vechelde Lesetipp für Winterabende: Ehekrieg im Mittelalter

Vechelde. Die Zeit „zwischen den Jahren“ und Anfang Januar mit den langen Winterabenden wird gern genutzt, um ein wenig zur Ruhe zu kommen. Ein gutes Buch gehört für viele Menschen dazu.

Voriger Artikel
Verkehrsunfallflucht
Nächster Artikel
Mehrere Pkws aufgebrochen

Karin Großer von der Kreisbücherei in Vechelde empfiehlt den historischen Roman „Ich, Eleonore, Königin zweier Reiche“ von Sabine Weigand. Foto: jaw

Quelle: jaw

In Zusammenarbeit mit den Kreisbüchereien in den Gemeinden des Landkreises Peine veröffentlicht die PAZ daher in loser Folge Lesetipps. Der heutige Beitrag stammt von der Leiterin der Kreisbücherei Vechelde, Karin Großer, die das Buch „Ich, Eleonore, Königin zweier Reiche“ von Sabine Weigand empfiehlt.

Die Geschichte: Die hochbetagte Eleonore (Aliénor) begleitet im Jahr 1200 ihre Enkelin Blanche von Kastilien nach Frankreich. Unterwegs schildert sie Blanche ihr abenteuerliches, von Skandalen und Legenden umwittertes Leben.

Aliénor erbt das Herzogtum Aquitanien und heiratet 1137 den französischen Thronfolger Ludwig. Die Ehe hat einen schweren Start, denn Ludwig wurde zum Mönch erzogen, bevor er nach dem Tod seines älteren Bruders zurück an den Hof kam.

Aliénor begleitet Ludwig 1147 auf den zweiten Kreuzzug, der für sie als Abenteuer beginnt, aber schon bald durch katastrophale Fehlentscheidungen zu einem Fehlschlag wird.

Da sich Aliénor und Ludwig immer mehr entfremden, wünscht Aliénor die Auflösung der Ehe. Ludwig schreckt lange davor zurück, doch die Hoffnung auf den ersehnten Erben ändert seine Meinung. Aliénor heiratet 1152 den etwa 19-jährigen Normannen Heinrich Plantagenet. Henry von Anjou kann überraschend schnell seinen Anspruch auf den Thron Englands einlösen.

So wird Aliénor mit fast 30 Jahren zum zweiten Mal Königin. Es folgen glückliche Jahre voller Verliebtheit - bis Aliénor eines Tages herausfindet, dass Henry sie betrügt.

Aliénor schenkt Henry acht Kinder, davon fünf Jungen. Henrys tyrannisches Naturell verhindert eine eindeutige Erbfolgeregelung, er spielt vielmehr seine Söhne gegeneinander aus.

Aliénor und ihre Söhne schmieden ein kriegerisches Bündnis gegen Henry. Doch Henry bleibt Sieger und stellt Aliénor 15 Jahre lang unter Hausarrest. Sie kommt erst wieder frei, als ihr Sohn Richard die Krone Englands übernimmt. Richard verleiht seiner Mutter weitreichende Vollmachten, damit sie in seiner Abwesenheit regieren kann. Er stirbt 1199 bei einer Belagerung. Als Aliénor mit 82 Jahren im Kloster Fontevraud stirbt, leben nur noch zwei ihrer insgesamt zehn Kinder: Leonor und John, genannt Ohneland.

rd

  • „Ich, Eleonore, Königin zweier Reiche“ von Sabine Weigand ist bei Fischer Krüger erschienen (ISBN 978-3-8105-2257-3, 591 Seiten, 19,99 Euro).
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lengede/Vechelde/Wendeburg

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung