Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Lengede: 480.000 Euro für Kunstrasenplatz

Lengede Lengede: 480.000 Euro für Kunstrasenplatz

Lengede. Schwarz auf Weiß hat jetzt der SV Lengede die finanzielle Unterstützung für die Realisierung des lang ersehnten Kunstrasenprojekts: Mit der Vertragsunterzeichnung zwischen Salzgitters Oberbürgermeister Frank Klingebiel - in seiner Funktion als Vorsitzender der Endlager-Stiftung Schacht Konrad - und dem SV-Vorsitzenden Wolfgang Werner ist nun sicher, dass der Verein 480000 Euro für den Bau des Kunstrasenplatzes erhält.

Voriger Artikel
Trotz Kritik: Ausschuss ist für neues Feuerwehr-Konzept
Nächster Artikel
Wendeburger Jugendliche trotzen im Zeltlager dem Regen

Vertragsunterzeichnung im Vereinsheim (vorne): Frank Klingebiel (l.) und Wolfgang Werner. Hinten: Lengedes Bürgermeister Hans-Hermann Baas, Stellvertretende SV-Vorsitzende Antje Schulz und Wolfram Skorczyk, Geschäftsführer des Kuratoriums der Endlager Konrad Stiftungsgesellschaft.

Quelle: im

Aufgeteilt wird die Summe auf 240000 Euro für 2013 und den gleichen Betrag für 2014.

Realisiert wird der Platz auf dem B-Platz bei der IGS neben der Kreissporthalle: „Wir haben mit dem Landkreis Peine einen Pachtvertrag für 30 Jahre vereinbart“, erklärte Vereinsvorsitzender Wolfgang Werner. Starten könnte der Platzbau noch dieses Jahr. Ziel ist es, den Platz in einem Jahr nutzen zu können.

Doch zuvor hat der Verein noch einige Aufgaben zu meistern: Er beteiligt sich mit 20 Prozent an der Finanzierung der Gesamtsumme von etwa 663000 Euro. „Das sind etwa 134000 Euro von uns“, so Werner. Auch hierfür hofft man auf Zuschüsse und Förderungen. So versuche man den Landes- und den Kreissportbund mit etwa 51000 Euro ins Boot zu holen und auch die Gemeinde Lengede für Darlehen und Unterstützung zu gewinnen. „Wir sind zuversichtlich, dass wir das über die Sommerpause erledigen und die Bauaufträge bis zum Frühherbst vergeben können“, so der Vorsitzende.

Der erste Spatenstich würde dann im Herbst gesetzt werden - „wobei wir beachten müssen, dass die Bauarbeiten nicht zu lange über den Winter liegen bleiben“, räumte Werner ein.

Hintergrund:

Das Geld gilt als ein Ausgleich für den Bau des Atommüll-Endlagers Schacht Konrad bei Salzgitter-Bleckenstedt - ebenso wie in Lengede erhalten auch Vereine und soziale Einrichtungen in Vechelde und anderen benachbarten Kommunen Fördergelder. Im Schacht Konrad soll voraussichtlich ab 2021 schwach- und mittelradioaktiver Atommüll gelagert werden. Als Ausgleich sollen in den kommenden 30 bis 35 Jahren 100 Millionen Euro für Sport, Kultur und Soziales in die Region fließen.

sip

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung