Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Krippen- und Kita-Anbau feiert Richtfest

Vechelde Krippen- und Kita-Anbau feiert Richtfest

Vechelde. Anstatt eines Richtkranzes stand - passend zum Monat Mai - ein kleines Birkenbäumchen auf dem Dach des Anbaus der Kindertagesstätte an der Köchinger Straße. Dort wurde gestern Richtfest gefeiert.

Voriger Artikel
Lengederin sucht neue Gastfamilien
Nächster Artikel
„Offene Pforte“: Maibaum, Schwimmteich und Otto der 3.

Ein Lied zum Richtfest gab es von den Vorschulkindern mit Erzieherin Beate Kuchnia (l.) und Kita-Leiterin Katja Haake.

Quelle: web

Gedacht ist das neue Gebäude an der Köchinger Straße 10 für weitere 15 Krippenkinder - damit hält die Gemeinde ab 1. August dieses Jahres 105 Betreuungsplätze für Ein- bis Dreijährige bereit. „Das entspricht einer Bedarfsdeckung von 80 Prozent“, sagte Vecheldes Bürgermeister Hartmut Marotz.

Ursprünglich sollte in den Anbau auch ein Familienzentrum mit Beratungsangebot einziehen, doch eine „Geburtenwelle“ und der Zuzug vieler Familien machten diesen Plänen einen Strich durch die Rechnung. Stattdessen sollen dort erst einmal weitere 25 Kindergartenkinder untergebracht werden - zur Sicherstellung des Rechtsanspruches auf einen Kindergartenplatz. „Diese Plätze werden so lange vorgehalten, bis die Gremien etwas anderes beschließen“, hob der Verwaltungschef hervor, der anschließend mit zahlreichen Hammerschlägen den obligatorischen Nagel auf dem Dachfirst einschlagen musste. Angefeuert wurde er dabei von den Vorschulkindern, Erzieherinnen, Elternvertretern, Ratsmitgliedern, Pastor Hans-Peter Kinkel und Dagmar Lührig von der evangelischen Kirchengemeinde Vechelde sowie Mitarbeitern der Verwaltung.

Insgesamt belaufen sich die Kosten für die Einrichtung auf 750000 Euro, davon trägt die Gemeinde einen Eigenanteil von 634500 Euro. Die restlichen 115500 Euro werden vom Land gefördert.

Für die Einrichtung des ursprünglich geplanten Familienzentrums schwebt Marotz indessen schon ein anderer Standort vor. „Dort könnte ein viergeschossiges Gebäude entstehen, in dessen Erdgeschoss das Familienzentrum einzieht, im ersten Obergeschoss ein Start-Up-Center mit Büros für Existenzgründer und im zweiten und dritten Geschoss seniorengerechte Wohnungen“, erläuterte er. Ein Investor habe bereits Interesse bekundet.

web

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Bombendrohnung in der Peiner City
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung