Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Kinder brachten Rosenwunder ins Seniorenheim

Wendeburg Kinder brachten Rosenwunder ins Seniorenheim

Wendeburg. Mit Luftmatratze und Schlafsack traf sich nun eine muntere Kinderschar in der katholischen St.-Elisabeth-Kirche in Wendeburg, um dort ein Kinderbibelwochenende zu verbringen.Thema des Wochenendes war „Wir müssen die Menschen froh machen“, und dazu hatten sieben Erwachsene und acht Jugendliche einiges vorbereitet.

Voriger Artikel
Der Ortsrat kocht...
Nächster Artikel
Grünes Geheimnis gelüftet:Unbekannte Pflanze ist Mariendistel

Links: Ein aus dem 16. Jahrhundert stammendes Tafelbild des Rosenwunders aus der Pfarrkirche von Mariahof. Rechts: Die Kinder spielten das Rosenwunder im Seniorenheim Wendeburg nach.

Quelle: Archiv/oh

Im Mittelpunkt stand dabei die Namenspatronin der katholischen Kirche, die in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen feiert: Elisabeth von Thüringen. Die Tochter des ungarischen Königs Andreas II., geboren am 7. Juli 1207, ist eine Gestalt des Mittelalters. Dementsprechend bastelten sich die Kinder mittelalterliche Gewänder, Schilde, Schwerter und Hüte. „Die kleinen Burgfräulein fertigten noch Schmuck und hatten Minnetücher, die Bauern webten sich dicke Striche an einem großen, alten Holzgestell“, sagt Rita Grobe von der katholischen Kirchengemeinde.

Am Nachmittag ging es dann um die Lebensgeschichte der Heiligen Elisabeth, einer Frau mit großem Herzen für andere Menschen. Sie half den Armen, setzte sich mutig für andere ein - „und die Kinder konnten von ihr lernen, dass es wichtig ist, für seine Überzeugungen einzutreten und Solidarität zu leben“, so Grobe.

„Alle Menschen sind gleich und von Gott geliebt, ich sage euch, wir müssen die Menschen froh machen“ - nach dieser Aussage Elisabeths zog dann eine große mittelalterliche Kinderschar in das Seniorenheim am Ehrenkamp in Wendeburg ein. Die Kinder erzählten den Bewohnern die Geschichte Elisabeths anhand einiger eigens mitgebrachter Bilder, die Stationen des Lebens der Heiligen zeigten. Außerdem verteilten sie Brot und Rosen aufgrund der Legende des Rosenwunders. Darin wird erzählt, dass Elisabeth eines Tages in die Stadt geht, um den Armen Brot zu geben, obwohl dies verboten ist. Sie wird von ihrem Mann ertappt und soll ihm die in ihrer Schürze verborgenen Sachen zeigen. Doch diese haben sich auf wunderbare Weise in Rosen verwandelt. Gemeinsam sangen Jung und Alt noch einige Lieder - die überraschten Senioren freuten sich sehr über den besonderen Besuch.

Am Abend stand dann noch eine Schatzsuche mit Nachtwanderung auf dem Programm - und zum Abschluss wurden am Lagerfeuer Gruselgeschichten erzählt und Lieder gesungen. Nach einer kurzen und etwas kühlen Nacht, die die Kinder in Pfadfinderzelten verbrachten, gab es ein ausgiebiges Frühstück. Es wurden Mandalas der Heiligen Elisabeth gemalt und ein Familiengottesdienst vorbereitet, der am Nachmittag den Abschluss des Wochenendes bildete.

web

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung