Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Katze angeschossen - Polizei sucht Zeugen

Lengede Katze angeschossen - Polizei sucht Zeugen

Lengede. In Lengede ist nach Polizeiangaben auf zwei Katzen geschossen worden. Beide Vorfälle liegen offenbar schon einige Zeit zurück, entdeckt wurden sie aber erst jetzt bei Routineuntersuchungen.

Voriger Artikel
Baugebiet Woltwiesche: Neun Bauplätze verkauft
Nächster Artikel
Uta Hilker eröffnet morgen ihre Ausstellung

Marco Ilchmann mit Kater Pumba. Auf das 14 Jahre alte Tier wurde zwei Mal mit einer Luftdruckwaffe geschossen, stellte jetzt ein Arzt fest.

Quelle: mic

Fest steht bislang anscheinend nur soviel: Auf beide Tiere wurde mit einer Luftdruckwaffe geschossen.

Bei den Untersuchungen wurden Projektile des dafür gebräuchlichen Typs Diabolos entdeckt. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Weil Siam-Kater Pumba Verstopfung hatte, war Marco Ilchmann aus Lengede vergangene Woche Freitag mit dem Kater beim Tierarzt. Der Arzt ließ das 14 Jahre alte Tier röntgen und entdeckte dabei zwei Projektile aus einer Luftdruckwaffe - eines steckte im Bauchraum, das andere in der Nähe der Wirbelsäule. Da es Pumba sonst gut geht, riet der Arzt davon ab, die Fremdkörper zu entfernen.

Ilchmann und seine Lebensgefährtin Daniela Baas waren schockiert: „Wer macht denn sowas?“, fragt sich der 38-Jährige. „Das ist doch Tierquälerei.“ Er erstattete sofort Anzeige bei der Polizei und erhofft sich dadurch vor allem Aufmerksamkeit für den Fall. „Vielleicht hat jemand ja was gesehen.“ Auf ein Tier zu schießen sei, wie er sagt, „bestimmt keine Bagatellsache“. Sein Kater Pumba liege ihm doch sehr am Herzen.

Wie die Polizei in Lengede gestern auf PAZ-Anfrage bestätigte, hat es in Lengede noch einen zweiten Fall gegeben, bei dem auf eine Katze geschossen wurde. Der Besitzer des Tieres habe zwar noch keine Anzeige erstattet, sei aber im Begriff dies zu tun, nachdem ihm der Fall der Familie Ilchmann bekannt wurde. Auffällig ist: Beide Tierbesitzer wohnen im Lengeder Neubaugebiet „Zwischen den Beeken“.

Ilchmann vermutet deshalb, dass der Täter in der Nähe wohnt. Er würde sich wünschen, dass sich derjenige, der ein Problem mit Katzen habe, an ihn wendet und nicht einfach drauf los schießt. Wann genau auf Pumba geschossen wurde, konnte der Tierarzt nicht sagen. „Er sagte, es könne drei Monate oder auch schon Jahre her sein. Das sei schwer zu erkennen, da solche Wunden schnell heilen“, so Ilchmann. Laut dem Arzt seien solche Vorfälle aber gar nicht so selten.

mic

Text wurde aktualisiert

  • Die Polizei bittet unter Telefon 05171/9990 um sachdienliche Hinweise.
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lengede/Vechelde/Wendeburg

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Bombendrohnung in der Peiner City
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung