Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Jugend forscht: Drei junge Wedtlenstedter sind Regionalsieger

Vechelde Jugend forscht: Drei junge Wedtlenstedter sind Regionalsieger

Vechelde. Preisgekrönt wurden nun vier junge Forscher vom Julius-Spiegelberg-Gymnasium (JSG) Vechelde und der IGS Peine: Beim Regionalwettbewerb „Jugend forscht - Schüler experimentieren“ in Braunschweig belegte Ida Lang (14) in der Sparte „Arbeitswelt“ den zweiten Platz. Sogar doppelt ausgezeichnet wurden Paul Röttger (10), Felix Hoeren (11) und Konstantin Malke (11).

Voriger Artikel
Ein Dorf im Flohmarkt-Fieber
Nächster Artikel
Klavier-Matinée mit Nachwuchskünstlern

Haben beim Jugend forscht-Wettbewerb abgeräumt (v.l.): Konstantin Malke, Felix Hoeren und Paul Röttger wurden mit ihrem Projekt Regionalsieger.

Quelle: oh

Sie holten mit ihrem Matheprojekt „Nichts als Arbeit mit der Arbeit“ den ersten Platz in der Wettbewerbssparte Mathematik/Informatik und mit ihrem Projekt „Rocket boys“ noch einmal einen dritten Platz im Bereich Physik.

„Es ist sehr schön, wenn sich die Arbeit auszahlt, die man investiert hat“, sagt Paul. Gemeinsam mit seinen Freunden Felix und Konstantin forscht der Zehnjährige bereits seit der ersten Klasse in der Grundschule Löwenherz in Wedtlenstedt. Alle drei sind Gründungsmitglieder der Wissensforscher-Initiative, die Grundschüler mit selbstständigem Experimentieren für Naturwissenschaften begeistern will.

Inzwischen gehen die Jungen auf unterschiedliche Schulen: Paul und Felix sind auf dem JSG Vechelde, Konstantin besucht die IGS Peine. Trotzdem forscht das Trio weiterhin gemeinsam: Im vergangenen Jahr gelang ihnen mit ihrem Pfeil- und Bogen-Projekt „Physik mit Schuss“ auf Anhieb eine Platzierung beim Regionalwettbewerb „Jugend forscht“.

Diesmal traten Paul, Felix und Konstantin gleich mit zwei Projekten zum Wettbewerb an: Bei „Rocket boys - New generation“ wurden Raketen gebaut und die benötigte Mathematik zur Optimierung kurzerhand mittels Computerprogramm entwickelt. Letzteres wurde gesondert unter dem Titel „Nichts als Arbeit mit der Arbeit“ eingereicht, „weil es einfach nicht mehr in das erstes Projekt hineinpasste“, erklärt Pauls Vater und Betreuer der Gruppe, Stefan Röttger.

Auch Steffen Wiegand ist stolz. Der Lehrer am JSG Vechelde hat das Projekt von Ida Lang (14) betreut, die sich mit der Frage beschäftigte, ob Multitasking überhaupt funktioniert. „Dazu hat sie in der Schule selbstentwickelte Tests durchgeführt, bei denen die Schüler Rechenaufgaben, einen Alphabet- und einen Merktest einmal mit und einmal ohne Musik absolvieren sollten“, erzählt Wiegand. Das Ergebnis: Manche Schüler ließen sich ablenken, andere nicht. Bei einigen gab es gar keine Veränderung. „Es ist bemerkenswert, dass sich eine 14-Jährige mit so einem Thema auseinandersetzt“, so Wiegand.

Paul, Felix und Konstantin dürfen jetzt als Regionalsieger nach Oldenburg zum Landeswettbewerb fahren und sich dort mit den besten Jung-Forschern aus Niedersachsen messen. Konstantin: „Das ist super aufregend - und wir kriegen dafür auch noch zwei Tage schulfrei!“

web

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung