Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Hauptschule wird geschlossen

Lengede Hauptschule wird geschlossen

Lengede. Wenn Friedrich-Wilhelm Kobbe in diesen Tagen über den Flur seiner Schule geht, ist es ungewohnt ruhig. Keine Jugendlichen laufen umher, keine Kollegen begegnen ihm mit einem Lächeln. Warum?

Voriger Artikel
IGS-Schüler beim Evangelischen Kirchentag
Nächster Artikel
Gefasst: Polizei schnappt Spielhallen-Bande

Hat gern auf Altbewährtes gesetzt: Schulleiter Friedrich-Wilhelm Kobbe muss künftig keine Stundenpläne mehr stecken. Seine Hauptschule in Lengede schließt.

Quelle: Janine Kluge

In der Hauptschule in Lengede werden keine Schüler mehr unterrichtet, sie wurde zum Schuljahresende geschlossen - für immer.

„Wir wussten alle, dass dieser Tag kommen wird“, sagt Kobbe. „Die Politik hat das vor fünf Jahren so entschieden. Seither war es ein Abschied auf Raten.“ Damals sprach man sich für die Einrichtung einer Integrierten Gesamtschule (IGS) am Standort Lengede aus - für Kobbes Hauptschule gab es also keine Zukunft mehr. „Ich bedauere den Entschluss“, so Kobbe. „An einer IGS fehlt meiner Meinung nach ein Bereich, der nur für die Hauptschüler ist.“ Mehr Unterstützung, kleinere Klassen - das sei für Hauptschüler wichtig.

Die 35 Schüler, die kürzlich von Kobbe verabschiedet wurden, konnten dieses Privileg bis zum Schluss genießen. „Für uns Lehrer stand von Anfang an fest, dass auch die letzten Schüler einen würdigen Abschied bekommen sollen. Und das ist uns auch gelungen“, so der Schulleiter.

Mit drei Lehrkräften sowie vier Abgeordneten hat Kobbe die beiden zehnten Klassen zuletzt unterrichtet, eine Abschlussfahrt führte nach Kroatien. „Kompliment an meine Lehrkräfte, die bis zum Ende durchgehalten haben“, sagt Kobbe. Dabei hatten es die Hauptschüler und deren Lehrer seit der Einrichtung der IGS nicht leicht. Ihr ehemaliges Gebäude mussten sie verlassen, zogen übergangsweise in Container. Dann kam Kobbe die Idee mit der Realschule Lengede, die durch die Empfehlung der IGS ebenfalls zum Schuljahresende ausgelaufen ist, zusammenzuziehen. „Es kamen keine neuen Schüler mehr nach, dadurch wurden Klassenräume frei“, erklärt Kobbe.

Doch wenn der 62-Jährige jetzt in die leeren Klassenräume blickt, ist dort nicht mehr viel - außer Altpapier und unbenutzte Möbel. „Einiges wird von der IGS übernommen, aber vieles kommt in den Müll“, so Kobbe. Kreidetafeln etwa werden durch Whiteboards ersetzt, Tageslichtprojektoren durch Multimedia-Equipment. Doch nicht alle Räume werden nahtlos weitergenutzt, einige bleiben vorerst ohne Bestimmung, andere werden umgestaltet. „Mein Büro soll zu einem Kunstraum werden“, weiß Kobbe, der bis Monatsende die Fahne in seiner Schule hochhalten will. Auch, wenn die Möbelpacker bereits seit Tagen die Schule - und das Büro des Schulleiters - leer räumen.

Insgesamt 42 Jahre hat Kobbe Hauptschüler unterrichtet, sie begleitet und auf das Leben nach der Schule vorbereitet, jetzt macht auch er damit Schluss. „Ich nehme diese Schließung zum Anlass für einen klaren Schnitt“, sagt der 62-jährige passionierte Sportlehrer. „Für mich war seit der Entscheidung klar, dass mit der letzten Schulentlassung auch ich mich in den Ruhestand verabschieden werde.“

Kobbe wird nun der letzte sein, der in der Hauptschule Lengede das Licht aus macht. Es ist Wehmut dabei, aber der 62-Jährige ist auch zuversichtlich: „Es ist schön, dass es hier irgendwie weitergeht.“

ju

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lengede/Vechelde/Wendeburg

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung