Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Hat der Lengeder Apotheken-Räuber jetzt auch in Wolfsburg zugeschlagen?

Lengede Hat der Lengeder Apotheken-Räuber jetzt auch in Wolfsburg zugeschlagen?

Lengede/Wolfsburg. Handelt es sich bei dem Räuber, der Ende Mai und Anfang Juni die „Glückauf-Apotheke“ in Lengede überfallen hat, um einen Serientäter? Nachdem nun auch eine Apotheke in Wolfsburg nach dem gleichen Strickmuster ausgeraubt worden ist, verdichten sich die Hinweise. „Nach Tathergang und Personenbeschreibung könnte es sich um einen Serientäter handeln“, sagt Peter Rathai von der Peiner Polizei.

Voriger Artikel
Frauenchor Vechelde entdeckte die „documenta-Stadt“
Nächster Artikel
Teamer der Vechelder Propsteijugend beim Sommerfest des Ministerpräsidenten

Die Polizei in Peine veröffentlichte diese Phantomskizze. Foto rechts: Die „Glückauf-Apotheke“ in Lengede.

Quelle: A

Der bisher letzte Überfall fand am vergangenen Freitag in Wolfsburg statt. Der Räuber hatte dort gegen 10.40 Uhr die Adler-Apotheke in der Saarstraße überfallen, eine Mitarbeiterin mit einer Schusswaffe bedroht und Geld in unbekannter Höhe aus der Registrierkasse mitgenommen. Der Tathergang deckt sich mit einer Reihe vorangegangener Überfälle auf Apotheken in der Region.

Los gegangen war es Ende Mai und Anfang Juni in Lengede, im Juli folgten in kurzen Abständen Überfälle in Wolfenbüttel, Braunschweig, Hildesheim, Halberstadt und Hannover.

Die auffälligen Parallelen: Jedes Mal handelte es sich um einen Einzeltäter mit Schusswaffe, der es ausschließlich auf Geld abgesehen hatte. Die Tatzeitpunkte liegen um den Mittag herum, immer passt der Mann Momente ab, in denen keine Kunden in der Apotheke sind. Beschrieben wird der Unbekannte stets ähnlich: zwischen 30 und 40 Jahre alt sowie 1,75 bis 1,80 Meter groß. Sein Gesicht hielt der Täter immer verdeckt mit einer tief herabgezogenen Kapuze und einer Sonnenbrille.

Der Polizei Peine war es trotzdem gelungen, anhand von Zeugenaussagen eine Phantomskizze anfertigen zu lassen.

Die Überfälle auf die „Glückauf-Apotheke“ in Lengede hatten sich am 20. Mai gegen 11.15 Uhr und am 5. Juni gegen 12.50 Uhr ereignet. Dabei bedrohte der Täter die Angestellten mit einer Schusswaffe und ließ sich jeweils das Geld aus der Kasse aushändigen. In beiden Fällen gelang es ihm, unerkannt zu Fuß über die Broistedter Straße in Richtung Broistedt zu flüchten.

  • Hinweise auf den Täter nehmen die Polizeidienststellen in Peine (Tel. 05171/9990) und Braunschweig (Tel. 0531/4762516) entgegen.

mu/fra

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung