Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Harvesse: Baut VW schon ab Ende 2013?

Wendeburg Harvesse: Baut VW schon ab Ende 2013?

Wendeburg. Mit großen Schritten nähert sich eine Entscheidung für das neue VW-Logistik-Optimierungszentrum bei Harvesse: Wenn alles nach Plan läuft, könnte bereits Ende des Jahres der erste Spatenstich folgen, prognostiziert Bürgermeister Gerd Albrecht (CDU).

Voriger Artikel
IGS: Liebe und Sexualität waren Thema
Nächster Artikel
"Löschzwerge" suchen Mitstreiter

Hier könnte das Logistikzentrum entstehen: Noch ist die Ansiedlung von VW nicht endgültig beschlossen, die Planungen sind jedoch schon weit fortgeschritten. Bereits Ende des Jahres könnten der Bau beginnen.

Quelle: A

Nachdem sich der Planungs- und Umweltausschuss der Gemeinde für die Ausweisung eines Industriegebiets an der Kreuzung der L 312 und B 214 aussprach sowie für die Ausstellung eines Bebauungsplans „Harvesse-Südwest“, zog auch die Harvesser Feldmarkinteressenschaft nach (PAZ berichtete). Sie stimmte zu, dass VW das Wegerecht für den „Kurzen Kamp“ erhält - das benötigt der Autohersteller für eine Bahnanbindung des Logistikzentrums. Bürgermeister Albrecht: „Hätte es ein ‚Nein‘ gegeben, wäre das ein gravierender Rückschlag gewesen. Die Bahnanbindung war für VW einer der Anlässe, sich an uns zu wenden. Die Entscheidungen waren ein großer und wichtiger Schritt.“

Heute könnte der nächste folgen: Der Gemeinderat trifft sich, um endgültig für oder gegen das neue Industriegebiet und den Bebauungsplan zu stimmen. „Ich rechne damit, dass der Rat sich mit großer Mehrheit dafür entscheidet“, so Albrecht. Parallel dazu befinde man sich in den letzten Zügen der Verhandlungen mit den Grundstückseigentümern des ins Auge gefassten Areals. Albrecht: „Es sieht sehr gut aus, was die Ansiedlung von VW betrifft.“ Nach der Beteiligung der Öffentlichkeit im Rahmen des Bauplanrechts könnte dann schon Ende des Jahres der erste Spatenstich erfolgen.

Endgültig beschlossen ist zwar noch nichts, doch auch VW begrüßt die Entwicklungen der vergangenen Tage. Mit Blick auf die Zustimmung der Feldmarkinteressenschaft sagte VW-Pressesprecher Kolja Bode der PAZ: „Wir freuen uns über das positive Ergebnis der Abstimmung. Dieses ermöglicht uns eine zeitnahe Umsetzung einer Bahnanbindung in unserem Projekt. Die Gleise müssen hierbei über den angrenzenden Feldweg geführt werden, der beim Bau der Bahnstrecke durch Volkswagen in Stand gesetzt wird.“ Dadurch solle der Lkw-Verkehr reduziert werden.

js

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Bombendrohnung in der Peiner City
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung