Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Grünes Geheimnis gelüftet:Unbekannte Pflanze ist Mariendistel

Klein Lafferde Grünes Geheimnis gelüftet:Unbekannte Pflanze ist Mariendistel

Klein Lafferde. Überwältigende Resonanz: In der Samstagausgabe hatte die Peiner Allgemeine Zeitung dazu aufgerufen, Klein Lafferder Hobby-Gärtnern bei der Identifizierung einer ihnen unbekannten Pflanze zu helfen - und mehr als ein Dutzend Leser haben sich als „Detektive mit dem Grünen Daumen“ an der Aktion beteiligt. Die Mehrheit war dabei der Meinung, dass es sich um eine Mariendistel handeln müsste.

Voriger Artikel
Kinder brachten Rosenwunder ins Seniorenheim
Nächster Artikel
Farbenfrohes Parkparadies von Familie Lange begeistert Besucher

Dabei hatten Heidrun und Manfred Gerullis aus Klein Lafferde schon einiges versucht, um allein die Identität der ihnen unbekannten Pflanze in Erfahrung zu bringen - doch selbst pflanzenkundige Nachbarn waren ratlos. Einziger Hinweis: Die Pflanze hatte sich wohl durch das Vogelfutter in den Garten der Klein Lafferder geschlichen. Um das „grüne Geheimnis“ zu lüften, hatten sich die Klein Lafferder an die PAZ gewandt. „Wir wollen schließlich wissen, was da für eine Pflanze in unserem Garten wächst - vielleicht ist sie ja auch giftig“, sagte Manfred Gerullis, der zusammen mit seiner Frau Heidrun im Garten in der Lengeder Ortschaft werkelt.

Und der Aufruf in der PAZ war ein voller Erfolg. Viele Zuschriften erreichten die Redaktion. Die meisten PAZ-Leser waren sich dabei sicher, dass es sich bei der besonderen Pflanze um eine Mariendistel handeln müsste. Die lateinisch Silybum marianum genannte Pflanze ist auch unter dem Namen Christi Krone, Donnerdistel, Fieberdistel, Frauendistel, Heilandsdistel, Marienkörner oder Stechkörner bekannt und gehört zur Unterfamilie der Carduoideae.

Der Name der Mariendistel entstammt einer alten Legende, nach der die weißen Flecken auf ihren Blättern von der Milch der Jungfrau Maria stammen sollen. Sie gilt als Heilpflanze, die unter anderem leberstärkend und entgiftend wirkt sowie den Gallenfluss anregt. Normalerweise ist die Mariendistel vor allem im Mittelmeerraum verbreitet, sie kommt aber auch auf den Kanaren, den Azoren und auf Madeira vor und reicht ostwärts bis Südrussland und Iran. In Mitteleuropa ist sie mancherorts unbeständig verwildert - so zum Beispiel eben auch in Klein Lafferde.

Doch nicht alle PAZ-Leser waren überzeugt, dass es sich um die Mariendistel handelt: Ein Leser aus Bülten meinte in der Pflanze eine Buntnessel zu erkennen, wieder andere meinten, es könne sich auch um ein Kürbisgewächs der Gattung Cucurbitaceae handeln.

Nach Betrachten aller Hinweise und Gesprächen mit verschiedenen Experten liegt jedoch wirklich der Schluss nahe, dass es sich bei der Pflanze um eine Mariendistel handelt. Jetzt wissen die Klein Lafferder nun endlich, was da in ihrem Garten wächst. Die PAZ sowie Heidrun und Manfred Gerullis bedanken sich ganz herzlich bei den vielen Bio-Detektiven.

mu

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung