Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Gespielt, gelacht und nebenbei Deutsch gelernt

Lengede Gespielt, gelacht und nebenbei Deutsch gelernt

Lengede. Im Generationentreff am Bodenstedter Weg wird gespielt, gelacht und ganz nebenbei die deutsche Sprache gelernt. Vor gut einem halben Jahr entstand das Projekt „Gemeinsam Spielen und Lernen“ für Flüchtlinge, bei dem sich alle zwei Wochen Ehrenamtliche und Flüchtlinge zum Spielenachmittag treffen.

Voriger Artikel
Rekordjahr für die Ortswehr Denstorf/Klein Gleidingen
Nächster Artikel
Solarleuchte an Bushaltestelle sorgt für Unmut

Die Helfer (v.l.) Stephanie Räke, Diana Plünnecke, Gerda Kirsch und Frank Redmann treffen sich mit Flüchtlingen und deren Kindern zum gemeinsamen Spielen.

Quelle: ag

Und das kommt an: Immer mehr Familien finden den Weg in die Räume des Generationentreffs. „Die Idee dazu entstand beim monatlichen Helfertreffen der Ehrenamtlichen“, erzählt Jennifer Stank, Flüchtlingssozialarbeiterin der Gemeinde Lengede. „Besonders Flüchtlingseltern haben bei ihrer Ankunft wenig zu tun. Wir wollten etwas anbieten, wo sie soziale Kontakte knüpfen können, damit sie mehr Deutsch sprechen.“

So treffen sich inzwischen regelmäßig 15 bis 25 Flüchtlinge, meistens Mütter mit ihren Kindern, sowie bis zu sieben ehrenamtliche Helfer, um den Nachmittag über Gesellschaftsspiele zu spielen und Gespräche zu führen, bei denen man sich näher kennenlernt. Besonders die Kinder können mit den Wort- und Würfelspielen ihre Sprachkenntnisse verbessern und gut auf die Schule vorbereitet werden, so Stank, die sich sehr über die positive Entwicklung freut: „Es ist toll, wie das Projekt zum Selbstläufer geworden ist.“

Zu verdanken sei dies besonders Kita-Leiterin Daniela Macikowski sowie Erich und Diana Plünnecke, sagt die Sozialarbeiterin. Das Ehepaar aus Barbecke besucht und betreut seit Beginn an die Spielenachmittage. „Es kommt eine Herzlichkeit und Offenheit von den Familien rüber, das ist einfach toll“, berichtet Diana Plünnecke. Missen möchte die 71-Jährige und ihr 75-jähriger Ehemann die ehrenamtliche Arbeit im Generationentreff nicht mehr. „Es kommt mehr von den Menschen zurück, als wir ihnen geben können“, sagt die Rentnerin. Sie hofft nun auf die Umsetzung noch weiterer Projekte. „Mein Wunsch wäre es, mit den Kindern hier auch mal in den Zoo fahren zu können.“

ag

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lengede/Vechelde/Wendeburg

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung