Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Geplante Mehrfamilienhäuser sorgen für Unmut

Vechelde Geplante Mehrfamilienhäuser sorgen für Unmut

Vechelde. Der Bebauungsplan „Krugstraße“ für den Bau von vier Mehrfamilienhäuser in Denstorf war bei der jüngsten Sitzung des Umwelt- und Planungsausschusses der Gemeinde Vechelde ein heiß diskutiertes Thema.

Voriger Artikel
„Platt is wat“: Neues Buch von Rolf Ahlers
Nächster Artikel
VW-Logistikzentrum: Bahnstrecke in Betrieb

So sieht der Entwurf des Investors für die geplanten Wohnhäuser aus.

Quelle: Archiv

Vechelde. Zunächst empfahl der Ausschuss - bei einer Enthaltung - einstimmig den vorgelegten Entwurf. Anwohner sind jedoch kritisch.

Neben dem Ortsrat hat sich nun auch der Planungsausschuss für die öffentliche Auslegung des Bebauungsplans „Krugstraße“ ausgesprochen. Bei einer Fragestunde wurde seitens einiger Anlieger des betroffenen Gebiets aber deutlich, dass bei manchen über die Entscheidung Unmut herrschte.

Schon im Vorfeld gab es sieben Stellungnahmen von Anliegern zum Vorentwurf. In diesen wird deutlich, dass vor allem die Maße der geplanten Gebäude auf Kritik stoßen. „Die Bebauung entspricht nicht der ortsüblichen Bebauung“, kritisiert etwa Anwohner Reinhard Kriesten in seiner Stellungnahme.

Der Ausschuss habe so gut wie möglich versucht, Antworten auf die zahlreichen Fragen zu geben, teilte Bürgermeister Ralf Werner (SPD) auf PAZ-Anfrage mit. Hinweise, dass auf dem alten Bauernhof eine ökologische Vielfalt herrsche, hätten nicht nachgewiesen werden können. So habe der Umweltbeauftragte der Gemeinde, Professor Ulrich Reimers, die Fläche inspiziert und sei zu dem Schluss gekommen, dass dort nichts sei, was einer Bebauung im Weg stehe.

Insgesamt sollen bis zu 30 Wohnungen in vier oberirdischen, hofartig gruppierten Baukörpern mit Erd-, Ober- und Dachgeschoss entstehen. Sämtliche Wohnungen sollen über Aufzüge barrierefrei erreichbar sein. Die Wohnungen haben Größen von 60 bis 155 Quadratmetern. Durch die Errichtung einer Tiefgarage soll weitestgehend auf oberirdischen Parkraum verzichtet werden. Die Außenflächen sollen als halböffentliche Räume gestaltet werden.

Am Freitag entscheidet der nicht öffentlich tagende Verwaltungsausschuss, ob der Bebauungsplan für das Vorhaben in dieser Form öffentlich ausgelegt wird.

jaw

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lengede/Vechelde/Wendeburg

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung