Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Frontalzusammenstoß auf der B 1

Vechelde Frontalzusammenstoß auf der B 1

Vechelde. Schwerer Unfall auf der Bundesstraße 1 bei Vechelde: Auf der Ortsumgehung stieß ein VW Passat gestern gegen 15.36 Uhr frontal mit einem Lastwagen zusammen. Der aus Lahstedt kommende 26-jährige Fahrer des Passat wurde dabei schwer verletzt.

Voriger Artikel
Jubiläums-Weihnachtsmarkt in Bortfeld
Nächster Artikel
Wertstoffinsel stand im Flammen
Quelle: Schwerer Unfall gestern Nachmittag auf der B 1 bei Vechelde: Der VW-Passat-Fahrer war bei einem riskanten Überholmanöver frontal gegen einem Lastwagen geprallt.

Der 26-Jährige überholte, aus Richtung Braunschweig kommend, trotz Gegenverkehr kurz vor dem Kreisel den Pkw einer 25-Jährigen aus Hohenhameln. Dabei kam es zu dem Zusammenstoß mit einem entgegen- kommenden Lkw aus Braunschweig. Der VW Passat wurde in die Leitplanken geschleudert und beschädigte dabei den überholten VW Golf.

Der Unfallverursacher musste von der Feuerwehr Vechelde-Wahle aus seinem völlig zerstörten Fahrzeug befreit werden. Er kam in das Braunschweiger Krankenhaus Holwedestraße und wurde noch am Abend notoperiert. Lebensgefahr bestand nach Angaben der behandelnden Ärzte nicht. Der leicht verletzte Lastwagen-Fahrer (47) wurde ins Peiner Klinikum gebracht. Die Hohenhamelnerin kam mit dem Schrecken davon, ihr Fahrzeug wurde nur leicht beschädigt und war weiterhin fahrbereit.

„Als wir am Unglücksort eintrafen, sahen wir zunächst nur den Lastwagen, der an der Front beschädigt war. Der Passat war erst rund 600 Meter weiter zum Stehen gekommen“, sagte Vecheldes Feuerwehr-Sprecher Daniel Goebel. Die Schwerpunkt-Feuerwehr aus Vechelde-Wahle war mit 20 Rettern vor Ort, dazu kamen noch fünf Retter der Freiwilligen Feuerwehr Denstorf-Klein Gleidingen. Im Einsatz waren auch der Notarzt aus Braunschweig und die beiden Rettungsfahrzeuge der Rettungswache aus Vechelde.

„Das ist ein großer Vorteil, wenn wir gemeinsam mit den Rettern aus Vechelde arbeiten“, sagte Goebel. Dadurch, dass sich alle gut kennen, sei es einfacher und effektiver am Unglücksort zusammenzuarbeiten, bekräftigte er.

Mehrere Streifenwagen der Polizei waren ebenfalls im Einsatz, denn die B1 blieb mehrere Stunden bis in den Abend gesperrt. Die Strecke war großflächig mit ausgelaufenem Treibstoff verunreinigt und musste gereinigt werden. Trotz Umleitungen kam es zu Staus.

pif/ale

Dieser Text wurde aktualisiert!

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung