Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Fachwerkhaus in Lengede abgebrannt

Löscharbeiten dauerten stundenlang an Fachwerkhaus in Lengede abgebrannt

Bei einem Brand in Lengede ist in der Nacht zu Montag ein zur Zeit leer stehendes Fachwerkhaus abgebrannt. Bei Eintreffen der Feuerwehr stand der Dachstuhl des Gebäudes bereits komplett in Flammen. Die knapp 70 Feuerwehrleute benötigten gut zwei Stunden, um den Brand unter Kontrolle zu bringen. Der Schaden wird auf rund 100 000 Euro geschätzt, die Brandursache ist laut Polizei noch unklar.

Voriger Artikel
Schnelles Internet soll bald 95 Prozent der Einwohner erreichen
Nächster Artikel
Wendeburg: „New German Style“ ist Garten-Trend

Mit einem Drehleiter-Fahrzeug wurde der Brand gelöscht. Zusätzlich kamen mehrere Trupps unter Atemschutz zum Einsatz, da ein „Innenangriff“ nicht mehr möglich war.

Quelle: mic

Lengede. Gegen 23.15 Uhr war die Feuerwehr alarmiert worden. Da sich schon auf der Anfahrt zur Straße Am Brink herausstellte, das es sich um ein größeres Feuer handelte, wurden umgehend weitere Löschfahrzeuge angefordert. Verstärkung kam unter anderem aus Vechelde mit einem Drehleiterfahrzeug, da das eigentlich zuständige Fahrzeug aus Salzgitter nicht zur Verfügung stand.

Mehrere Trupps unter Atemschutz bekämpften das Feuer schließlich von außen, da ein „Innenangriff“ nicht mehr möglich war. Als besonders effektiv erwies sich dabei auch die Unterstützung durch das Drehleiterfahrzeug, für die sich die Lengeder Feuerwehr im Nachgang ausdrücklich bedankte.

Nach zwei Stunden war das Feuer dann unter Kontrolle. Mit einem Tanklöschfahrzeug aus Lengede wurde im Anschluss eine Brandsicherheitswache gestellt, die auch noch zum Einsatz kam. Denn nach einer halben Stunde fing der linke Teil des Gebäudes erneut Feuer. Die Stelle zu erreichen, gestaltete sich schwierig, da durch den Altbau Glutnester immer wieder aufflammten. Gegen 5.15 Uhr konnten die letzten Einsatzkräfte wieder einrücken.

Im Einsatz waren neben den Feuerwehren aus Lengede und Vechelde die Wehren aus Klein Lafferde, Woltwiesche und Broistedt. Ebenfalls im Einsatz war der Rettungsdienst des DRK aus Peine, der glücklicherweise keine Verletzten versorgen musste.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache Montagmorgen aufgenommen. Ein Ergebnis stand bis Redaktionsschluss aus.

mic

Der Text wurde aktualisiert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Fachwerkhaus-Brandruine
Das Technische Hilfswerk benötigte gegen 21.30 Uhr Hilfe der Feuerwehr Vechelde-Wahle.

Nach dem Großbrand eines rund 200 Jahre alten Fachwerkhauses in Lengede forderte die Polizei den THW-Ortsverband Peine an, um notwendige Abstützarbeiten an dem einsturzgefährdeten Haus vorzunehmen. Am Samstag waren die Einsatzkräfte sogar 14 Stunden im Dienst - als es brenzlig wurde, musste dann sogar die Feuerwehr Vechelde-Wahle gegen 22 Uhr mit ihrer Drehleiter zur Hilfe eilen.

mehr
Mehr aus Lengede/Vechelde/Wendeburg

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

eebe8558-a9cd-11e7-923d-4ef2be6e51d8
Orkan im Kreis Peine

Hier die aktuellen Bilder:

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung