Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Erster Spatenstich im Neubaugebiet „Am Windmühlenberg“

Vechelde Erster Spatenstich im Neubaugebiet „Am Windmühlenberg“

Vechelde. Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich gestern Vormittag Vertreter der Gemeinde Vechelde und der Bauunternehmen Schmidt und Partner Bau, um im Neubaugebiet „Am Windmühlenberg“ in Vechelde den symbolischen ersten Spatenstich zu tätigen.

Voriger Artikel
Seniorenbeauftragter fordert weiteres Seniorenheim
Nächster Artikel
HGV will größter Gewerbeverein werden

Thorsten Schmidt und Danny Lux vom Bauunternehmen Schmidt zeigen die Pläne.

Quelle: oh

„Es war nicht der erste und wird in diesem Jahr auch nicht der letzte sein“, begrüßte Ralf Werner, Bürgermeister der Gemeinde Vechelde, die Anwesenden. Er hob die hohe Nachfrage für Bauplätze in der Gemeinde und im Kernort hervor, die er auf etwa 400 Anfragen bezifferte.

Im Baugebiet „Am Windmühlenberg“ sind 15 Grundstücke für Einfamilienhäuser geplant sowie neun Mehrfamilienhäuser. Das Unternehmen Partner Bau kümmert sich um die Erschließung. In den nächsten Tagen wird die Gemeinde das Bauland Interessierten anbieten, und Werner geht davon aus, dass „die Grundstücke in wenigen Tagen vergeben sind“.

Auf der Hälfte der Baufläche in westlicher Richtung werden die neun Mehrfamilienhäuser errichtet, um deren Bau und Verkauf sich das Bauunternehmen Schmidt kümmert. Deswegen stellte Werner auch noch einmal die Besonderheit des Baugebiets heraus, „weil die Hälfte der erschlossenen Fläche bereits verkauft ist“.

Das Bauunternehmen plant dort 54 Wohnungen mit einer Wohnfläche von 80 bis 120 Quadratmetern. „18 Wohnungen sollen vermietet werden, der Rest ist als Eigentumswohnungen geplant“, so der Geschäftsführer Thorsten Schmidt.

Die Wohnungen, die alle einen hohen Energiestandard aufweisen werden, sollen ab Juli gebaut werden und planmäßig neun Monate später einzugsbereit sein. Ab Juni oder Juli können dann auch die neuen Besitzer der gegenüberliegenden Grundstücke mit dem Bau ihres Eigenheims beginnen, so Werner.

Zuvor wird noch eine Lärmschutzwand in Richtung der Bahnschienen errichtet. Zudem sollen in der Gemeinde weitere Baugebiete folgen. „In Bettmar sind 25 Bauplätze geplant, in Denstorf 20 bis 22 und in Gleidingen noch einmal 35“, erklärte Bürgermeister Werner.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lengede/Vechelde/Wendeburg

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung