Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Energiewende: Zweites Vechelder Forum

Vechelde Energiewende: Zweites Vechelder Forum

Vechelde. Wie wird die Energiewende im Kreis Peine und in der Gemeinde Vechelde umgesetzt? Mit dieser Frage befasst sich das zweite Forum zur Energiewende am Freitag, 29. Juni, ab 16.30 Uhr, im Solarpark „Alte Zuckerfabrik“ in Wierthe.

Voriger Artikel
Autoscooter-Basketball und Zugparty beim Volksfest
Nächster Artikel
Superstar Felix macht bei Popstars auf ProSieben mit

Windkraft und Fotovoltaik: Waldemar Hänsel (v. l.), Nasir El Bassam und Ralf Werner stellten das Programm des Vechelder Energie-Forums vor.

Quelle: web

„Hauptsächlich wird die Energiewende von Bürgern getragen“, sagt der Vechelder Professor Nasir El Bassam, Leiter des Internationalen Forschungszentrums für erneuerbare Energien (IFEED). So stammten 60 Prozent der Investitionen in erneuerbare Energien von Privatleuten, die vier großen Energieversorger beteiligten sich mit 6,5 Prozent. „Das ist bezeichnend“, so El Bassam.

Daher soll das zweite Forum zur Energiewende - veranstaltet vom IFEED und der Gemeinde Vechelde - herausstellen, was im Landkreis Peine geschieht. Direkt betroffen ist die Gemeinde Vechelde etwa beim Netzausbau - eine Höchstspannungsleitung ist von Wahle nach Mecklar geplant. Dazu meint der IFEED-Leiter: „So viele neue Netze brauchen wir nicht. Wenn die Kernkraftwerke stillgelegt sind, können die vorhandenen Netze angeschlossen werden.“ Anders sieht das Erster Gemeinderat Ralf Werner: „Die erneuerbare Energie, die dezentral erzeugt wird, sprich in jedem Haus, muss transportiert werden.“

Energiemanager, Bürgerwindanlagen - generell hat die Gemeinde Vechelde in Sachen Energie noch viel vor. Auch ins Energiegeschäft will sie einsteigen: Die Strom- und Gasnetze sollen gekauft werden, um sie später zu verpachten und darüber Einnahmen zu erzielen. Derzeit führe die Verwaltung Gespräche mit potentiellen Partnern für die Gründung einer Gesellschaft, die dann später die Netze übernehmen soll, informierte Werner. Eine Entscheidung solle im Herbst fallen.

Wichtig für ein Gelingen der Energiewende sei die Akzeptanz der Bürger, betont der neue IFEED-Geschäftsführer Waldemar Hänsel. Daher biete das Forum Bürgern auch die Möglichkeit, sich zu informieren, was im eigenen Haus machbar sei.

web

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

eebe8558-a9cd-11e7-923d-4ef2be6e51d8
Orkan im Kreis Peine

Hier die aktuellen Bilder:

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung