Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Das Abwasser-Gebührensystem ist umgebaut

Lengede Das Abwasser-Gebührensystem ist umgebaut

Lengede . Den Umbau des Abwasser-Gebührensystems mit den entsprechenden Gebührensätzen für 2015 hat gestern Abend der Rat der Gemeinde Lengede bei einer Enthaltung einstimmig beschlossen.

Voriger Artikel
Unfall auf der K 57: VW rammte Baum frontal
Nächster Artikel
Weihnachtskonzert: „Martini-Singers“ begeisterten

Den Umbau des Abwasser-Gebührensystems mit den entsprechenden Gebührensätzen für 2015 hat der Lengeder Rat beschlossen.

Quelle: A

„Mit dem dreigliedrigen Gebührensystem aus Mengenanteil, Grundgebühr und einem separaten Niederschlagswasseranteil setzen wir in Lengede den sich bundesweit etablierenden Standard um“, hatte Bürgermeister Hans-Hermann Baas (SPD) bereits im Vorfeld der Sitzung erläutert.

Die Umstellung folge dabei auch der jüngsten Rechtsprechung, erinnerte der Verwaltungs-Chef. So sei etwa der Frischwassergebrauch als Berechnungsgrundlage für die Niederschlagswasserentgelte von mehreren Gerichten deutlich infrage gestellt worden. „Wir haben mit der neuen Aufteilung ein rechtssicheres Gebührensystem zeitnah umgesetzt, das nun auch die Kostenstrukturen der Abwasserbeseitigung noch genauer abbildet“, so Baas. „Wir erhöhen dabei die Gebühren per se nicht, sondern verteilen die Kosten nun mehr nach dem Verursacherprinzip. Das kann für einige Hausbesitzer zu Entlastungen führen, für andere kann der Gebührenbetrag steigen, das hängt vom individuellen Nutzungsverhalten sowie den befestigten Grundstücksflächen ab, von denen das Niederschlagswasser dem Abwassersystem zugeleitet wird.“

Eine genauere Kostenabbildung solle auch die neue Grundgebühr leisten. Denn bis zu 80 Prozent der Kosten der Abwasserbeseitigung seien Fixkosten. Mit dem Grundpreis würden alle Nutzer an den Kosten für die Bereitstellung des Systems gleichermaßen beteiligt, sagte Baas. „Der Trend geht eindeutig zu Grundpreisen pro Anschluss, sie werden zukünftig noch mehr Bedeutung bei der Verteilung der Kosten auch im ländlichen Raum einnehmen“, blickt der Bürgermeister voraus.

Mit einer aufwendigen Flächenermittlung hatte die Gemeinde die Areale gekennzeichnet, von denen Niederschlagswasser ins Kanalsystem eingeleitet wird. Für die nicht zurückgesendeten Bögen gilt die dort vorermittelte Fläche als angenommen.

Die Auswertung der Flächenermittlungsbögen habe dabei den Trend für Lengede bestätigt: „Eine große Zahl von Ein- und Zweifamilienhausbesitzern, die wenig befestigte und einleitende Flächen haben, zahlen künftig weniger“, sagte der Verwaltungs-Chef. „Besitzer großer versiegelter Flächen werden verursachergerecht künftig mehr Kosten übernehmen müssen als bislang. Das Verursacherprinzip wurde mit diesem Abwassergebührensystem stärker als bislang berücksichtigt.“

PAZ-Info: Die neuen Gebührensätze

Mengengebühr, pro Kubikmeter Schmutzwasser : 1,81 Euro

 Grundgebühr je Anschluss/Jahr: 48,00 Euro

Gebühr für Niederschlagswasser je Quadratmeter ins Abwassernetz einleitende Fläche: 0,18 Euro

mu

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lengede/Vechelde/Wendeburg

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung