Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Sprühregen

Navigation:
Bortfeld: Radweg-Bau hat begonnen

Wendeburg Bortfeld: Radweg-Bau hat begonnen

Bortfeld/Wedtlenstedt. Der Radweg-Bau zwischen Bortfeld und Wedtlenstedt ist in vollem Gange. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 350 000 Euro und werden anteilig vom Land Niedersachsen und der Gemeinde Wendeburg getragen.

Voriger Artikel
Dank guter Vorbereitung: Rodelspaß am Rüper Berg
Nächster Artikel
Glatteis: Frau schleudert gegen Baum

Der zwei Meter breite Radweg soll in beiden Fahrtrichtungen nutzbar sein. Für 2016 ist die Freigabe geplant.

Quelle: ju

Der Wunsch nach einem Radweg an der Landesstraße 475 zwischen den beiden Ortschaften bestand schon lange, die konkreten Planungen für den Radweg laufen seit 2007. Uneinigkeit darüber, auf welcher Straßenseite der Weg gebaut werden soll, ließ das Verfahren allerdings ins Stocken geraten. Nun wird der Radweg auf einer Länge von 880 Metern an der Ostseite angelegt.

Für die Bauarbeiten wurde die Strecke in zwei Abschnitte eingeteilt, informiert Michael Peuke von der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Wolfenbüttel. Begonnen wurde mit dem rund 550 Meter langen, südlichen Teil, der bis zur Kreisstraße 59 in Richtung Braunschweig reicht. Derzeit ist die Baufirma mit Erdarbeiten beschäftigt.

Der zwei Meter breite Radweg, der in beide Fahrtrichtungen nutzbar sein wird, soll vor allem mehr Sicherheit für Radfahrer sorgen. In die Einmündung der K 59 in Richtung Braunschweig wird ein sogenannter Tropfen eingebaut - dieser soll als Querungshilfe dienen.

Der Radweg schließt in Richtung Wedtlenstedt an der L 475 an einen Radweg an, der bislang auf halber Strecke endete. In Bortfeld muss der Radfahrer innerorts auf der Fahrbahn weiterfahren, erst außerhalb des Ortes in Richtung Wendeburg gibt es wieder einen Radweg.

Freigegeben werden soll der Radweg laut Straßenbehörde im kommenden Jahr. Es handelt sich dabei um ein Gemeinschafts-Bauprojekt des Landes und der Gemeinde Wendeburg. Letztere zahlt dabei den größeren Anteil, nämlich Planung, Grunderwerb und die Hälfte der Baukosten. Wendeburgs Bauamtsleiter Jürgen Wittig geht von insgesamt rund 190 000 Euro aus.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lengede/Vechelde/Wendeburg

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung