Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
Besondere Ehrung für Heinrich Rickmann

Wendeburg Besondere Ehrung für Heinrich Rickmann

Wendeburg. Eine besondere Ehrung gab es gestern Abend im Feuerwehrhaus Wendeburg: Der scheidende Gemeindebrandmeister Heinrich Rickmann wurde für seine besonderen Verdienste um die Wendeburger Feuerwehr zum Ehrengemeindebrandmeister ernannt.

Voriger Artikel
Erster Dorfflohmarkt mit knapp 80 Ständen
Nächster Artikel
Pilgergruppe besuchte Wendeburger Weidenkirche

Verabschiedungen und Ernennungen gab es für (v.l.): Bodo Fricke, Bernd Hwala, Heinrich Rickmann und Helge Schmidt, hier mit Bürgermeister Gerd Albrecht (r.).

Quelle: rb

Rickmann trat am 1. April 1968 mit 16 Jahren der Freiwilligen Feuerwehr bei und bekleidete innerhalb der folgenden 45 Jahre zahlreiche Ämter: Vom stellvertretenden Ortsbrandmeister (1980 bis 1981), über den Ortsbrandmeister (1981 bis 2001) und den stellvertretenden Gemeindebrandmeister (1996 bis 2001) bis hin zum Gemeindebrandmeister (seit 2001). Nun läuft Rickmanns Ehrenbeamtenverhältnis auf Zeit aus, für eine weitere Amtszeit steht der 62-Jährige nicht zur Verfügung.

Während seiner Dienstzeit wurde Rickmann vielfach befördert - zuletzt 2011 zum Ersten Hauptbrandmeister - und er erhielt zahlreiche Ehrungen, darunter 1978 die Gedenkmedaille anlässlich der Waldbrandkatastrophe 1975 in Niedersachsen.

Diese Medaille wurde an alle diejenigen verliehen, die bei der Bekämpfung der riesigen Brände im August 1975 in den Landkreisen Gifhorn, Celle und Lüchow-Dannenberg tätige Hilfe geleistet hatten. Bei der bis dahin größten Brandkatastrophe in der Bundesrepublik Deutschland kamen sieben Menschen ums Leben, über 8000 Hektar an Wald-, Moor- und Heideland wurden vernichtet.

Auch die Zusammenführung der drei einst eigenständigen Feuerwehren Wendeburg, Wendezelle und Zweidorf zur Feuerwehr Wendeburg Kernort hat Rickmann begleitet, wie Bürgermeister Gerd Albrecht in seiner Ansprache hervorhob. Er dankte ihm für seinen Einsatz und erklärte: „Wir sind stolz, in Wendeburg einen solchen Feuerwehrmann in unseren Reihen gehabt zu haben.“

Zu Rickmanns Nachfolger wurde gestern Helge Schmidt aus Wense ernannt. Ihn hatte das Gemeindekommando dem Rat vorgeschlagen - und dieser hatte zugestimmt.

Schmidt war bislang stellvertretender Gemeindebrandmeister. Er trat 1978 in die Feuerwehr Wense ein und war dort unter anderem 18 Jahre lang Ortsbrandmeister, auf Kreisebene ist er seit 1990 Ausbilder für Sprechfunk. Sein neues Amt bekleidet Schmidt nun für sechs Jahre.

Neuer stellvertretender Gemeindebrandmeister ist Bernd Hlawa, Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Harvesse. Zwar fehlen dem Harvesser noch einige Zugführer-Lehrgänge, diese will er aber noch in diesem Jahr absolvieren. Bis die Lehrgänge erfolgreich abgeschlossen sind, nimmt er sein Amt kommissarisch wahr.

Auch auf Ortsebene gab es eine besondere Ehrung: Bodo Fricke aus Bortfeld wurde zum Ehrenortsbrandmeister ernannt. Er ist seit 1972 Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Bortfeld, 1985 wurde er zum Ortsbrandmeister ernannt und hat diese Funktion mit zweimaliger Wiederwahl bis 2003 ausgeübt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung