Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Bei den Schwänen hat’s Klick gemacht

Vechelde Bei den Schwänen hat’s Klick gemacht

Wedtlenstedt. Wenn Hans-Wilhelm Schrader über Schwäne und Störche spricht, dann leuchten seine blauen Augen auf. „Sie sind mein Leben“, sagt der 72-jährige Wedtlenstedter, der diese Vögel leidenschaftlich gern fotografiert.

Voriger Artikel
Lengede: Wasserverband verlegt 400 Meter neue Trinkwasserleitung
Nächster Artikel
Markus Hobbie unterstützt die Jugendpflege in Wendeburg

Hans-Wilhelm Schrader fotografiert leidenschaftlich gern - am liebsten Schwäne und Störche.

Quelle: mir

Um seine Lieblinge ins beste Licht zu rücken, hat er sich im Laufe der Jahre eine Profi-Fotoausrüstung zugelegt - alles rein hobbymäßig versteht sich. Auch das Wissen rund um das Fotografieren hat er sich selbst beigebracht. Seine beeindruckenden Aufnahmen schickt Schrader an Zeitung und Fernsehen. Denn er weiß: „Vielen Menschen machen meine Fotos Freude, wegen meines Egos mache ich das nicht.“

Acht Jahre ist es her, dass Schrader die Schwäne am Angelteich in Wedtlenstedt „kennengelernt“ hat. Inzwischen hat sich eine regelrechte Freundschaft zwischen ihm und den Tieren entwickelt. Kein Wunder: Morgens, mittags und abends besucht er die Schwäne, die deshalb die Scheu verloren haben und sich ganz nah herantrauen. Viele Generationen hat Schrader seitdem heranwachsen sehen, oft ein Tier von einem Angelhaken befreit und zur Pflege ins Nabu-Artenschutzzentrum in Leiferde gebracht. Was ihn so an den Schwänen, aber auch an den Störchen fasziniert: „Es sind wahnsinnig schöne Vögel und sie sind hochintelligent“, schwärmt der Naturfreund.

Für seine Aufnahmen begibt sich der Pensionär mit dem Fahrrad auf Exkursion - immer noch fährt er viele Kilometer pro Jahr. Wenn auch nicht mehr ganz so viele wie früher, als er begeistert Rennrad fuhr. Fast alle Schweizer Alpenpässe hat er bewältigt. Doch nach einem schweren Unfall, bei dem sich Schrader die Halswirbelsäule verletzte, war Schluss. Was blieb, war das Fotografieren.

Von der ersten Kamera, einer Agfa Clack, über die Voigtländer bis hin zur Spiegelreflexkamera - die Fotografie hat ihn nie losgelassen und vielfach auch beruflich begleitet: Ob auf See oder als Omnibusfahrer im Fernreiseverkehr. Rund 20 000 Dias sind so im Laufe der Jahre entstanden und ungezählte Fotos. Geld verdient Schrader damit nicht. Was ihn freut, ist die Resonanz auf seine Bilder - und Unterstützung für seine geliebten Vögel in Form einer Spende an den Nabu.

mir

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung