Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Baustart für Radweg von Vallstedt nach Köchingen

Vechelde Baustart für Radweg von Vallstedt nach Köchingen

Vallstedt. Es ist ein langgehegter Wunsch der Vallstedter und Köchinger: der Radweg an der Landesstraße 475 zwischen den beiden Orten. Gestern wurde mit dem ersten Spatenstich symbolisch mit dem Bau begonnen.

Voriger Artikel
TSV Wendezelle: Jazz-Dance-Gruppen tanzten sich in die Herzen der Fans
Nächster Artikel
Kaffeetrinken der Kyffhäuser-Damen mit 80 Gästen

Erster Spatenstich für den neuen Radweg (von links): Landrat Franz Einhaus, Bernd Mühlnickel, Leiter der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, sowie Vecheldes Bürgermeister Hartmut Marotz.

Quelle: web

Mit viel Schwung beförderten Vecheldes Bürgermeister Hartmut Marotz (SPD) und Bernd Mühlnickel, Leiter der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, die erste Schaufel voller Sand für den rund 2,2 Kilometer langen Radweg vor den Augen zahlreicher Gäste zur Seite. Unterstützung erhielten sie dabei von Landrat Franz Einhaus (SPD), der am Spaten für Ministerialdirigent Bernd Schmidt einsprang, der im Stau stand.

„Es handelt sich hier um eine Besonderheit, nämlich um einen Gemeinschaftsradweg“, erklärte der Leiter der Straßenbau-Behörde in seiner Ansprache. Dabei trägt das Land 250000 Euro der Gesamtkosten in Höhe von 580000 Euro. Der Löwenanteil in Höhe von 330000 Euro wird von der Gemeinde Vechelde gestemmt.

„Wir hätten den Bürgern nur schwer erklären können, warum in anderen Ortschaften Radwege gebaut werden, aber hier nicht. Auch wenn es sich dort um einen anderen Träger, nämlich den Landkreis handelte“, betonte Marotz. Zudem sei der Radweg, der auf einer Breite von zwei Metern hinter der Baumreihe an der „Grünen Allee“ gebaut wird, wichtig für die Vallstedter, um in den Kernort Vechelde zu gelangen, um dort einzukaufen oder - im Fall der Kinder und Jugendlichen - dort zur Schule zu gehen. „Die Strecke ist gefährlich“, wies er auf Kurven, Unübersichtlichkeit und Niveauveränderungen hin. Außerdem werde die Straße viel von LKW befahren. Nach etwa 15 Jahren Diskussionen und Planungen sei die Gemeinde froh, dass sie diesen Weg jetzt bekomme.

Dem schloss sich auch Vallstedts Ortsbürgermeister Hans-Jürgen Mintel (SPD) an: „Für uns als Ortschaft ist das hervorragend. Wir können ruhiger schlafen, wenn Kinder und Jugendliche im nächsten Jahr den Radweg benutzen können.“ Bereits im Frühjahr 2013 soll der Radweg nach Auskunft der Landesbehörde fertig gestellt sein.

web

Hintergrund: Der Radweg - die Historie

Nachdem es Anfang des Jahres noch immer danach aussah, als würden die Vallstedter und Köchinger weiter auf den Radweg an der Landesstraße 475 warten müssen, schlug die CDU-Ratsfraktion vor, dem Land Niedersachsen finanziell unter die Arme zu greifen. Eine Idee, die der Gemeinderat aufgriff. Er bot dem Land an, den niedersächsischen Anteil des Radweges vorzufinanzieren. Das Land lehnte das Angebot jedoch ab. Dennoch gab es Grund zur Hoffnung: Niedersachsens Verkehrsminister Jörg Bode (FDP) kündigte an, das Radwegekonzept unter Einbindung der kommunalen Ebene fortzusetzen. Mitte des Jahres wurde dies zur Gewissheit, als die Peiner CDU-Landtagsabgeordnete Silke Weyberg verkünden konnte: „Der Radweg wird Ende 2012 oder Anfang 2013 gebaut.“ Bereits im Jahr 2007 hatte Vechelde eine Vereinbarung mit dem Land geschlossen, die Baukosten hälftig zu teilen, und sich verpflichtet, die Kosten für Planung und Grunderwerb zu tragen.

web

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung