Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Bahnanschluss für Wendeburg: BI „Pro Zug-kunft“ startet durch

Wendeburg Bahnanschluss für Wendeburg: BI „Pro Zug-kunft“ startet durch

Wendeburg. Die Bürgerversammlung zum VW-Logistikoptimierungszentrum bei Harvesse am vergangenen Dienstag hat die Bürgerinitiative (BI) „Pro Zug-kunft“ zum Anlass genommen, durchzustarten. Ihre Mitglieder setzen sich für einen Anschluss Wendeburgs an das Braunschweiger Stadtbahnnetz ein (PAZ berichtete).

Voriger Artikel
Doch kein Radweg zwischen Sophiental und Peine?
Nächster Artikel
Musikgruppe Rot-Weiß: Auftakt am Samstag

Für eine Regio-Stadtbahn (hier in Kassel) setzt sich die Bürgerinitiative „Pro Zug-kunft“ ein.

Am vergangenen Freitag trafen sich Vertreter der BI mit Verkehrsexperten in Braunschweig, um über die neuen Chancen des Personenverkehrs auf den Gleisen von Harvesse über Wendeburg nach Braunschweig zu diskutieren. „Schon vor zehn Jahren war der wirtschaftliche Nutzen dieser Strecke in Gutachten als positiv herausgestellt worden“, berichtet Josef Efken von der BI. Positiv stellten sich die Chancen für einen neuen Anlauf auch deshalb dar, „da die Bahnstrecke durch VW wieder komplett hergerichtet wird und mehrere Millionen nicht mehr durch die öffentliche Hand oder die DB-Netz investiert werden müssen“, freut sich Efken. Für die Aufnahme des Personenverkehrs seien damit nun ausschließlich Finanzmittel für Fahrzeuge, Haltestellen und Signaltechnik aufzubringen.

Auch eine Verbindung zum Braunschweiger Stadion sei möglich, frohlockt der Wendeburger mit einem Augenzwinkern: „Damit kann Wendeburg endlich die langersehnte ‚Eintracht‘ mit Braunschweig wiedergewinnen!“ Und auch die Bürger im Nordwesten Braunschweig könnten so staufrei und bequem die Stadt erreichen.

Dass VW nichts gegen eine zusätzliche Nutzung der Strecke durch Personenzüge oder Straßenbahnen einzuwenden habe, sei bei der Versammlung deutlich geworden: „Das verwundert auch gar nicht“, meint Efken. „Volkswagen hat zunehmend Sorgen, wie die Mitarbeiter in einer akzeptablen Zeit zu ihrem Arbeitsplatz kommen.“ Efken hofft, dass die Strecke Harvesse-Braunschweig ein Leuchtturmprojekt für die gesamte Region wird. Dazu passe auch die Initiative der Landesregierung, stillgelegte Strecken zu prüfen, ob sie sinnvoll wieder in Betrieb genommen werden können.

Schon am kommenden Mittwoch will sich die BI mit dem Wendeburger Bürgermeister und Vertretern der Gemeinderatsfraktionen zum Gespräch über die weiteren Entwicklungen hinsichtlich des Bahnanschlusses treffen. „Vernetzt zu sein, ist ein wichtiger Teil der Lebensqualität und der wirtschaftlichen Entwicklung einer Region“, hebt Efken hervor. „Jetzt hat die Politik mit der Realisierung eines zukunftsorientierten Personennahverkehrs von Wendeburg nach Braunschweig die große Chance, den ersten Schritt für die Region zu gehen!“

web

Info: Projekt Regio-Stadtbahn und Bahntrasse in Harvesse

Schon einmal wurde die Strecke zur Reaktivierung des Personennahverkehrs untersucht. Damals sollten mit dem Ausbau der Regio-Stadtbahn regionale Bahnstrecken, wie die Strecke Harvesse-Braunschweig, mit dem Braunschweiger Stadtbahnnetz verknüpft werden. Nach jahrelangen Planungen scheiterte das Projekt aus Kostengründen. Durch das geplante VW-Logistik-Optimierungszentrum bei Harvesse sehen Befürworter eines Bahnanschlusses, wie die BI Pro-Zug-kunft, nun wieder Hoffnung. Denn Volkswagen will für die Belieferung des Zentrums die alte, noch vorhandene Bahntrasse sanieren und einen Industrie-Zug darauf fahren lassen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung