Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Ausstellung zum Stoppelfeldrennen eröffnet

Wendeburg Ausstellung zum Stoppelfeldrennen eröffnet

Wendeburg. Ein schlammverschmierter Helm liegt auf einem schlammverschmierten Autodach, daneben eine blonde Frau mit Dreckspritzern auf dem blauen Pullover - Startnummer 217: Rund 50 Fotografien vom Wendeburger Stoppelfeldrennen zeigt seit Donnerstagabend der Motorsportclub (MSC) Wendeburg in einer Ausstellung im Wendeburger Rathaus.

Voriger Artikel
Schützenbund Barbecke: Königsball war Höhepunkt
Nächster Artikel
Grundstein für neue Tagespflege gelegt

Unterstützer und Freunde des MSC Wendeburg kamen am Donnerstagabend zur Ausstellungseröffnung.

Quelle: im

Bei der Eröffnung im Kreise der Unterstützer und Freunde des MSC erläuterte Fotograf Werner Carius seine Motivation: „Als ich das erste Mal beim Stoppelfeldrennen war, habe ich gesehen, wie viele verschiedene Typen unter den Zuschauern und Teilnehmern sind und gedacht: Die muss ich fotografieren.“ Ein Jahr später setzte der Hobbyfotograf aus Wolfsburg seinen Gedanken in die Tat um - die Fotografierten merkten davon übrigens nichts.

„Charakterköpfe“ hat Carius seine Ausstellung genannt und damit „ein neues Licht auf das Stoppelfeldrennen geworfen“, sagte MSC-Pressesprecher Thorsten Pitt.

Auch Wendeburgs Bürgermeister Gerd Albrecht fand lobende Worte für die erste Ausstellung des MSC: „Sie dokumentiert, wie unterschiedlich die Fans des Wendeburger Stoppelfeldrennens sind.“ Er wies zudem auf das 25-jährige Bestehen des Motorsportclubs hin.

An die Anfänge des Stoppelfeldrennens und wie aus zwei auf dem Acker herumkurvenden Autos später Hunderte wurden, erinnerte der MSC-Vorsitzende Ulrich Rickmann. Er dankte zudem einer langen Liste von Unterstützern.

„Von den Wilden bis zu den Braven, von Jung bis Alt ist alles dabei“, sagten die Ausstellungsbesucherinnen Gerlinde Gerloff und Ursula Wilmsche. Aus eigener Erfahrung wissen die beiden MSC-Mitglieder, dass aber noch viel mehr Dreck, Matsch und Arbeit hinter der Großveranstaltung mit rund 4000 Besuchern steckt. Angetan zeigte sich Erika Grösch: „Es ist interessant, ich bin schon oft auf dem Stoppelfeldrennen gewesen. Es sind Typen, die man sonst so nicht erlebt.“

2 Die Ausstellung ist noch bis Mitte April zu den Öffnungszeiten des Rathauses zu sehen. Der Erlös aus dem Verkauf der Bilder fließt in ein Jugendprojekt der Gemeinde.

web

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung