Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
100 Tage VW-Logistikzentrum in Harvesse

Harvesse 100 Tage VW-Logistikzentrum in Harvesse

Harvesse. Mitte Mai ist das riesige neue Volkswagen-Logistikzentrum bei Harvesse in Betrieb gegangen. Gestern informierte sich der SPD-Bundestagsabgeordnete Hubertus Heil über die Arbeit an dem Umschlagplatz, an dem derzeit rund 100 Menschen beschäftigt sind.

Voriger Artikel
Unstimmigkeiten im Hehlerei-Prozess
Nächster Artikel
Gesuchte Autofahrerin meldete sich

Hubertus Heil (2.v.l.) besuchte im Rahmen seiner Sommertour das VW-Logistikzentrum bei Harvesse.

Quelle: wos

Platz ist für insgesamt bis zu 200 Mitarbeiter.

Informationen gab es unter anderem von Burkhard Hüsken, dem Logistikleiter des VW-Werks Braunschweig. Er wies darauf hin, dass die Nachhaltigkeit und der schonende Umgang mit Ressourcen einen hohen Stellenwert haben. „Die Haupthalle ist von Kalthallen umgeben, die nicht beheizt werden. Sie dienen quasi als Isolierung, damit möglichst wenig Heizenergie entweicht. Einen positiven Nebeneffekt haben wir während der Sommerhitze gespürt: In der Haupthalle blieben die Temperaturen angenehm“, erklärte er.

Zudem werde das Tageslicht optimal genutzt, um Strom zu sparen. Und die Beleuchtung dimme man automatisch und passe sie so dem Einfall von Tageslicht an.

Hüsken ging auch auf den geplanten Zugverkehr ein, der in Kürze anlaufen soll. „Es sollen ein- bis zwei Züge pro Tag fahren. Ein Zug kann die Fracht von bis zu 40 Lkw aufnehmen, so dass wir durch die Bahnanbindung die Straßen entlasten“, erklärte der Logistikleiter.

Von Harvesse aus wird hauptsächlich das Werk Braunschweig bedient. „Wie sieht es denn mit dem Warenfluss aus, wenn auf der A 2 Stau ist?“, sprach Heil eines der drängendsten Verkehrsprobleme in der Region an. In der Regel sei im Werk ausreichend Material für eine komplette Schicht vorhanden, so dass auch ein mehrstündiger Stau oder der derzeit durch zahlreiche Baustellen in Braunschweig immer wieder stockende Verkehr kompensiert werden könne, bekam er zur Antwort.

Besonders stolz ist man auf das so genannte Lean-Center, das vom Ausbilder Joachim Ilsemann vorgestellt wurde. Dort lernen künftige Mitarbeiter die Grundfertigkeiten der Logistik von der Arbeitsplatz-Gestaltung über die Organisation des Warenflusses bis hin zum Beladen eines Lkw an einem Dummie oder von unterschiedlichen Hoch-Regalen mit dem Gabelstapler.

wos

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lengede/Vechelde/Wendeburg

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung