Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Zwischen Bergfried und Brunnentiefe: Lahstedter in der Burgruine Lichtenberg

Salzgitter/Lahstedt Zwischen Bergfried und Brunnentiefe: Lahstedter in der Burgruine Lichtenberg

Lahstedt. Das „finstere Mittelalter“ bei herrlichem Sonnenschein erlebten jetzt historisch Interessierte aus dem Peiner Land. Der Förderverein Burg Steinbrück hatte zur Entdeckung der Burg Lichtenberg bei Salzgitter geladen.

Voriger Artikel
Münstedt: Kindergarten-Förderverein sucht neue Mitglieder
Nächster Artikel
Creativdiele Adenstedt feiert kleines Jubiläum

Das „Abenteuer Mittelalter“ erlebten die Besucher aus dem Kreis Peine auf der Burgruine Lichtenberg: Wurfmaschinen-Test, Bogenschießen, Brunnenbegutachtung und Blick vom Bergfried.

Quelle: oh

Vor Ort führte Karlhans Kummer, Mitglied des Fördervereins Burg Lichtenberg, die Gäste über die Ausgrabungsstätte. Dabei gab er viele interessante Geschichten vom 12. Jahrhundert bis zur Gegenwart zum Besten. Die Besucher konnten es sich ihrerseits nicht verkneifen, einen Stein in den Brunnen an der alten Burgruine fallen zu lassen. Siegfried Skarupke vom Steinbrücker Burgverein staunte nicht schlecht: „Der Stein brauchte etwa vier Sekunden bis zum Wasser - in etwa 60 Meter Tiefe.“

Auch hoch hinaus ging es: Vom Bergfried aus konnten die Besucher ohne Fernglas bis nach Mehrum blicken.“

Absolutes Highlight war die überraschende Inbetriebnahme der mittelalterlichen Wurfmaschine: „Mit diesem hölzernen Ungetüm wurden seinerzeit Steinkugeln in Größe eines Medizinballes zum Erstürmen der Burganlage benutzt“, beschreibt Skarupke. Karlhans Kummer und zwei seiner Vereinsmitglieder setzten die Maschine in Betrieb. Statt einer Steinkugel musste ein Medizinball „dran glauben“: Ohne Probleme flog das etwa 2,5 Kilogramm schwere Ersatzgeschoss dem Bergfried entgegen. „Im Mittelalter hätte er wohl das Dach eines der Gebäude durchschlagen und großen Schaden angerichtet“, sagt Skarupke. Auch die Kunst des altertümlichen Bogenschießens wurde den Besuchern durch „Waldläufer“ Kylian demonstriert - dafür hatte er einen handgearbeiteten Bogen und Pfeile mitgebracht.

Die Tour endete mit einem gemütlichen Beisammensein im Biergarten des Burgrestaurants - und soll im Herbst noch einmal wiederholt werden. Auch Touren zur Domäne Derneburg und zur Burg Wohldenberg sind in Planung.

!Zunächst aber werden Helfer für Sonnabend, 14. Juni, gesucht: Der Förderverein will das Gelände der Burg Steinbrück von Gestrüpp befreien und lädt ab 10 Uhr zur „Schlachtfeldbereinigung“ mit Speis und Trank. Kontakt: Tel. 05172/ 5473, 05174/ 920153 oder siegfriedskarupke@googlemail.com.sip

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung