Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Zum Geburtstag ein neuer Name: Morgen wird der Wasserturm 100 Jahre alt

Lahstedt Zum Geburtstag ein neuer Name: Morgen wird der Wasserturm 100 Jahre alt

Groß Lafferde. Ganz im Mittelpunkt Groß Lafferdes steht am Sonntag der Lafferder Wasserturm - und das nicht nur im geografischen Sinne. Der höchste „Einwohner“ der Ortschaft wird geehrt: Groß Lafferde feiert morgen den 100. Geburtstag des Bauwerks. Gäste sind willkommen.

Voriger Artikel
„Kantate“ in Groß Lafferdes Kirche: Südost-Gemeinden feierten mit viel Musik
Nächster Artikel
Ein Wahrzeichen feierte Geburtstag

Wird morgen gefeiert: Der Lafferder Wasserturm wird 100 Jahre alt.

Quelle: christian bierwagen

„Nachdem die Außensanierung erfolgreich abgeschlossen wurde, wollen wir unser Wahrzeichen im Jubiläumsjahr mit dieser Feier huldigen“, sagt Ingo Lüders, stellvertretender Bürgermeister der Ortschaft. Den Besuchern an der Marktstraße wird einiges geboten - und laut letzten Voraussagen soll auch Petrus seinen Teil zum guten Gelingen beitragen. Zunächst eröffnet Ortsbürgermeister Rainer Röcken die Feier um 10 Uhr, dann folgt ein Gottesdienst. Auch Auftritte von Groß Lafferder Vereinen und Gruppen stehen an (siehe Info).

Ein besonderes Highlight der Veranstaltung ist die Namensgebung des Wasserturms. „Er wird nach seinem Erbauer benannt und heißt ab dann Friedrich-Behrens-Turm“, erklärt Ortsbürgermeister Rainer Röcken. „Auch wenn er für viele weiterhin der Wasserturm bleiben wird, wollen wir seinen Gönner mit dieser Nennung ehren.“ Ein entsprechendes Schild werde am Turm angebracht.

Übrigens: Friedrich Eduard Behrens wurde 1836 in Groß Lafferde geboren, machte später im Bergbau Millionen, blieb seinem Heimatort aber immer verbunden. Er stiftete unter anderem die Volksschule und eben den Wasserturm. Testamentarisch verfügte er die Gründung einer gemeinnützigen Stiftung, die bis in die Gegenwart als Fritz-Behrens-Stiftung tätig ist.

Um den Turm noch viele weitere Jahre für die Lafferder zu erhalten, wird er saniert. Nach der abgeschlossenen Außensanierung steht dieses Jahr die Innensanierung an. 15 000 Euro hat der Gemeinderat bereits im Haushalt bereitgestellt. Reichen wird das für die Innensanierung aber nicht, auch wenn sie nicht so teuer wie die Außensanierung (198 000 Euro) werden soll. Derzeit finden Abstimmungsgespräche der zuständigen Behörden statt, um die Kostenpunkte zu erörtern. Im Sommer könnte es dann konkret werden.

Weiterhin gefragt sind Spender und Sponsoren, die den Erhalt des Groß Lafferder Wahrzeichens finanziell mittragen - wie bei der Außensanierung.

 sip

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung