Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
"Wir lassen uns von Peine nicht bevormunden!"

Gadenstedt "Wir lassen uns von Peine nicht bevormunden!"

Gadenstedt. Gute Stimmung und ein prall gefülltes Festzelt gab es jetzt zum Ausklang des dreitägigen Volksfestes in Gadenstedt: 200 Gäste feierten einen würdigen Abschluss der Festtage.

Voriger Artikel
Bültener Wehr schaffte die Titelverteidigung
Nächster Artikel
Landfrauen schnupperten moderne Landluft

Volksfest: Die Gadenstedter Schützenkönige 2012.

Quelle: im

Eröffnet wurde das Königsfrühstück mit einem Gottesdienst - und danach ging es richtig rund: Mit dem Einmarsch des Fanfarenzuges Thönse wurde der letzte große Programmpunkt des Tages eingeläutet. Dirk Schmidt, Vorsitzender der Volksfestgemeinschaft, begrüßte alle Gäste und bedankte sich für das ehrenamtliche Engagement. Danach trat der Lahstedter Bürgermeister Klaus Grimm an das Rednerpult. Auch er bedankte sich bei „den vielen tollen Vereinen und Verbänden“ und berichtete über die weiterhin bestehenden Fusionspläne der Gemeinde Lahstedt.

„Die Gemeinde Lahstedt lehnt die Fusion mit der Gemeinde Ilsede nach dem Stand der jetzigen Verhandlungen klar und deutlich ab. So wären wir nicht zukunftsfähig“, erklärt der Verwaltungs-Chef. Auch über mögliche Fusionsverhandlungen mit den Gemeinden Lengede und Söhlde (PAZ berichtete) sprach er kurz. Mit der klaren Aussage, „die Gemeinde Lahstedt wird sich nicht an der Sanierung des Kugelwasserturms beteiligen“, beendete Grimm seine Rede und erntete viel Applaus.

Nach der Suppe als Vorspeise trat Ortsbürgermeister Jürgen Heuer an das Mikrofon. Er erinnerte noch einmal an den Mord in Groß Ilsede vor einer Woche und forderte alle Gäste zu einer gemeinsamen Schweigeminute auf. Danach verlor auch er deutliche Wort zu dem allgegenwärtigen Fusionsthema: „Wir lassen uns von Peine nicht bevormunden“, erklärte Heuer im Hinblick auf die Ausführungen von Landrat Franz Einhaus. Dann kritisierte Heuer die Randale auf dem Gelände des Freibads. Dort hatten Unbekannte Bänke in das Becken unter dem Sprungturm geworfen.

Insgesamt zeigten sich alle jedoch zufrieden mit dem Volksfest: „Es ist alles gut gelaufen - es gab nur diesen einzelnen Vorfall. Auch das Zelt war gut besucht“, sagte Schmidt.

jaw

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

157d6b0e-8102-11e7-8a9d-ecf16cf845db
„Begehbare Kunst!“: Impressionen von der Vernissage

In seinem Atelier 53 in Groß Ilsede interpretiert Fritz Lutz mit Teppichstücken Werke namhafter Künstler.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung