Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Welche Veränderungen bringt die Fusion mit sich?

Lahstedt/Ilsede Welche Veränderungen bringt die Fusion mit sich?

Ilsede/Lahstedt. Die Fusion der Gemeinden Ilsede und Lahstedt zum 1. Januar 2015 ist von Seiten der Gemeinden aus beschlossene Sache - doch was ändert sich für den Bürger? Die PAZ nennt die wichtigsten Fakten.

Voriger Artikel
Gemeinderäte stimmen für die Fusion von Ilsede und Lahstedt
Nächster Artikel
Münstedt: Accessoires für Hund und Frauchen

Rosel Beckers und Peter Schlegel (ganz rechts) vom Förderverein Heimatpflege Gadenstedt mit einem Unterstützerplakat - darüber freuten sich die beiden Bürgermeister Wilfried Brandes (links) und Klaus Grimm.

Was bringt die Fusion finanziell?

Fusionieren Ilsede und Lahstedt zum 1. Januar 2015, erhält die neue Gemeinde „Ilsede“ - auf diesen Namen haben sich die Politiker geeinigt - eine Schuldenhilfe des Landes von wahrscheinlich 12,8 Millionen Euro. Die weitere Folge wären höhere Schlüsselzuweisungen von 700 000 Euro jährlich, Zinseinsparungen von etwa 250 000 Euro jährlich sowie Synergie-Effekte von etwa 300 000 Euro jährlich. Im Haushalt für das Jahr 2015 werde nach langer Zeit erstmals wieder ein Plus stehen, die langfristigen Schulden werden durch die Fusion erheblich reduziert - die Liquiditätskredite beider Gemeinden von derzeit 17,3 Millionen Euro auf etwa 4,3 gesenkt. Während die Restschulden weiter abgetragen werden, könnte man jährlich drei Millionen Euro mehr als bisher investieren. Beispiele wären die Sporthallendächer in Münstedt und Ölsburg und die Verkehrsberuhigung der Adenstedter Ortsdurchfahrt. Weitere Investitionen sollen Arbeitsgruppen ermitteln.

Was ändert sich politisch?

Aus zwei mach eins: Es wird künftig nur noch ein Rathaus geben und zwar das in Groß Ilsede (eventuell wird angebaut), auch nur noch einen Bürgermeister und einen Gemeinderat. Beide sollen bis zum 30. April 2015 gewählt werden (ein genauer Wahltermin steht noch nicht fest). Die Amtszeit von Bürgermeister Klaus Grimm und Wilfried Brandes endet turnusgemäß im Oktober 2014. In der folgenden Interimszeit übernimmt Ilsedes stellvertretender Verwaltungs-Chef Otto-Heinz Fründt die Geschicke - Lahstedts Stellvertreter Hans-Joachim Kloster geht in den Ruhestand, was unabhängig von der Fusion bereits feststand.

Das fusionierte „Ilsede“ soll 38 Ratsleute haben. Bisher hatten die Räte 22 (Lahstedt) und 28 (Ilsede) Ratsleute. Nach der Fusion bekommen auch Ölsburg, Groß Bülten und Groß Ilsede eigene Ortsräte.

Wie geht es jetzt weiter?

Im Spätsommer berät eine Kommission aus niedersächsischen Spitzenverbänden über die Höhe der Schuldenhilfe - 12,8 Millionen oder 11,3 Millionen Euro. Die höhere Summe gilt als wahrscheinlicher. Danach beschließt Hannover die Fusion per Gesetz. Läuft alles nach Plan, fusionieren Ilsede und Lahstedt am 1. Januar 2015.

Was ändert sich noch?

Die Postleitzahlen bleiben erhalten, einen neuen Personalausweis müssen die Bürger nicht beantragen - er wird nur teilweise überklebt. Bei gleichnamigen Straßen in beiden Gemeinden stehen Änderungen an, über die Namen entscheiden die Ortsräte. Die Schulstandorte in Ilsede und Lahstedt sollen - unabhängig von der Fusion - beibehalten werden, wenn es die demografische Entwicklung zulässt. Die Ortsfeuerwehren werden beibehalten, es sind keine Schwerpunktwehren geplant.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung