Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Waldbegehung der Lahwaldinteressentenschaft Adenstedt

Adenstedt Waldbegehung der Lahwaldinteressentenschaft Adenstedt

Adenstedt. „Nachhaltigkeit ist das oberste Gebot in der Waldbewirtschaftung - und das schon seit mehreren Hundert Jahren“, sagte der Vorsitzende der Lahwaldinteressentenschaft Adenstedt, Claus-Dieter Cramm, vor Kurzem anlässlich der jährlich stattfindenden Waldbegehung im Adenstedter Lahwald. Unter Berücksichtigung des Standortes und der vorhandenen Baumarten werden dabei der jährliche Holzzuwachs sowie der sich daraus zu tätigende Holzeinschlag ermittelt. „Besonderer Wert wird darauf gelegt, dass nicht mehr Holz entnommen wird als zuwächst“, erklärte Cramm.

Voriger Artikel
Holzarbeiten in der Heimatstube
Nächster Artikel
50 Jahre CDU-Ortsverband Adenstedt

Lahwaldinteressentenschaft Adenstedt bei der Waldbegehung.

Die Kunst des Försters und der Waldbesitzer bei der Waldbewirtschaftung liege also darin, den jährlichen Holzzuwachs richtig zu steuern. Dies geschehe in der Form, dass gut gewachsene und vitale Bäume, sogenannte Zukunftsbäume, durch gezielte Eingriffe bei der Durchforstung freigestellt werden, damit sie eine große Krone bilden und dadurch ihr genetisches Potential optimal ausschöpfen können.

An verschiedenen Waldbildern wurde dieses Vorgehen während der Waldbegehung demonstriert. „Im Gegensatz zu früher, als oftmals ein Kahlschlag gemacht wurde, wird heute auf die Naturverjüngung gesetzt, bei der junge Bäume unter der schützenden Krone der Altbäume heranwachsen“, erläuterte Cramm und wies auf Besonderheiten an den Stellen hin, wo in den vergangenen Jahren ein Holzeinschlag vorgenommen worden war. „Die markierten Zukunftsbäume haben Licht und Luft zum Wachsen bekommen. Und um den Waldboden zu schonen, wurden im Abstand von 20 bis 40 Metern Rückegassen eingerichtet, auf denen sich in Zukunft die forstwirtschaftlichen Fahrzeuge bewegen sollen.“

Bei dem Rundgang wurden auch kritische Punkte angesprochen, die den Lahwaldinteressenten Kummer bereiten, so etwa die zunehmende wilde Müllentsorgung im Wald. Zum Abschluss des Rundgangs wurde auf der Sport- und Freizeitanlage eine Rast eingelegt. Hier hatte die Lahwaldinteressentenschaft im Zuge der 800-Jahr-Feier im vergangenen Herbst für die Ortschaft Adenstedt einen Baum gespendet und gepflanzt. Jetzt konnte man sich davon überzeugen, dass er gut angewachsen ist.

mu

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung