Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Rat hat Haushalt verabschiedet

Lahstedt Rat hat Haushalt verabschiedet

Lahstedt . Einstimmig hat gestern Abend der Lahstedter Gemeinderat den Haushalt 2013 verabschiedet. Unter dem Strich steht dabei ein Minus von 371000 Euro. Größte Einnahmequellen der Gemeinde sind Einkommenssteuer (3,6 Millionen Euro) und Gewerbesteuer (1,1 Millionen Euro), die größten Ausgabeschwerpunkte sind die Kreisumlage (4,3 Millionen Euro) und Personalkosten (1,9 Millionen Euro).

Voriger Artikel
Versammlung des Männergesangvereins
Nächster Artikel
Oberg: Neuer Vereinssyndikus bei Haus und Grund

Der Lahstedter Rat hat gestern den Haushalt 2013 verabschiedet. Unter dem Strich steht ein Minus von 371.000 Euro.

Quelle: A

Auf Grundlage dieser Zahlen kritisierte SPD-Fraktions-Chef Manfred Tinius bereits vor der Sitzung abermals den Landkreis Peine für die „landesweit überdurchschnittlich hohe Kreisumlage“. Diese und ähnliche Transferleistungen würden mehr als die Hälfte der Einnahmen der Gemeinde verschlingen - für Tinius nur schwer zu akzeptieren.

Auch Hans Steinbach von der CDU/FBL-Gruppe im Lahstedter Rat äußerte Kritik - allerdings richtete sich diese eher gegen die Nachbargemeinde Ilsede. Besonders die Ankündigung der Ilseder, aus der gemeinschaftlichen Freibad-Finanzierung auszusteigen, stößt beim Christdemokraten auf Unverständnis. „Hier auf Kosten der Lahstedter für den eigenen Haushalt Einsparungen erzielen zu wollen, ist sehr schade, ja schon regelrecht arm und völlig unsozial“, griff er die Nachbarn scharf an.

„Ein attraktives Freizeitangebot, das über Jahrzehnte erfolgreich aufgebaut und entwickelt wurde, zu Lasten der Bürger aufzukündigen, macht einen sprachlos. Man fühlt sich irgendwie an die Kleinstaaterei des Mittelalters erinnert, wo mit Zollbrücken den Nachbarn sprichwörtlich das Wasser abgegraben wurde.“

Auch Tinius verurteilte den angekündigten Freibad-Ausstieg der Ilseder, zeigte sich jedoch optimistisch, im Fall der Fälle eine Lösung zu finden, um das Freibad auch allein schultern zu können. „Wir müssten dann auch ungewöhnliche Ideen entwickeln“, erklärte der Sozialdemokrat am Rande der Ratssitzung. „Man sollte die Lahstedter Bürger zum Beispiel fragen, ob sie eine Freibad-Abgabe zahlen würden, wenn dadurch das Bad erhalten werden könnte.

mu

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung